2. RHEMA Sportdialog mit hochkarätiger Besetzung

Nach dem Erfolg vom letzten Jahr lanciert die RHEMA erneut einen Sportdialog. Der Anlass ist als Input- und Networking-Veranstaltung für Sportvereine, Sportinteressierte und Sympathisanten konzipiert. Iouri Podladtchikov, Ariella Kaeslin, Nicolas Lüchinger und Matthias Hüppi sind die Dialogteilnehmer. Moderiert wird der innovative Anlass von Beni Thurnheer.

 

Altstätten. – Mit Iouri Podladtchikov dürfen sich die Rheintalerinnen und Rheintaler auf eine Wintersport-Ikone freuen. Seine grössten Erfolge sind der Olympiasieg 2014 in Sotschi sowie der Weltmeistertitel 2013. Aufgrund seiner Verletzung hats mit der Olympia-Teilnahme in Südkorea leider kurzfristig nicht mehr geklappt. Nichtsdestotrotz darf man sich mit Podladtchikov auf einen Charakterkopf freuen, der umtriebig ist und voller Energie und Tatendrang steckt. Der Snowboard-Star verkörpert eine junge, urbane Sportszene. Am Sportdialog spricht er in einem moderierten Dialog über seinen Antrieb, seinen Kampfgeist und seine Erfahrungen im Umgang mit Verletzungen sowie die immensen Vorbereitungen auf Grossanlässe wie Olympia.

 

Vom Kunstturn-Star zur Iron-Woman

Mit Ariella Kaeslin kommt eine weitere grosse Sportpersönlichkeit an die RHEMA. Kaeslin war 20-fache Schweizermeisterin, Fünfte an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking, Europa- und Vizeweltmeisterin 2009 sowie dreimal in Folge “Schweizer Sportlerin des Jahres”. Im Juli 2011 trat sie als Athletin vom aktiven Spitzensport zurück. Heute absolviert sie an der Universität in Bern ein Sport- und Psychologiestudium. Als ausgesprochene Bewegungsfrau ist ihr fast keine Sportart fremd. Nach ihrem Rücktritt vom Spitzensport hat sie den Ausdauersport für sich entdeckt. Drei IRONMAN 70.3 hat Ariella Kaeslin bereits absolviert. Am Sportdialog hält Kaeslin ein Input-Referat. Sie spricht über Grenzerfahrungen und die hohen Ansprüche im Spitzensport. Ebenfalls erzählt sie von ihrem Karriere-Wandel und den Schattenseiten des Erfolgs.

 

Begeisterung entfachen

Nach vielen Irrungen und Wirrungen scheinen das Management und die Führung des FC St.Gallen 1879 wieder auf Kurs zu sein. Mit der Präsentation von Matthias Hüppi als VR-Präsidenten liessen die neuen Aktionäre im Dezember 2017 eine Bombe platzen. Hüppi gilt bereits jetzt als Aufräumer und Reformer. In seiner Amtsantritts-Ansprache sprach er vom Feuer welches er in der Ostschweizer Bevölkerung im Bezug zum FCSG wieder entfachen will. Flankiert wird der Dialog mit Hüppi von Lokalmatador Nicolas Lüchinger welcher es als Fussballer vom Montlinger-Junior bis zum FCSG-Stammspieler gebracht hat.

 

Tickets bereits erhältlich

Der 2. RHEMA Sportdialog findet am Donnerstag, 3. Mai 2018 in der Rheintal-Halle 4 statt. Auch dieses Jahr wird ein Rundum-Erlebnis für die Teilnehmer geboten. Vor und nach dem Event besteht wiederum die Möglichkeit mit den berühmten Leistungsträgern ins Gespräch zu kommen, ein Selfie zu schiessen oder eine Unterschrift zu ergattern. Zur Auflockerung werden dieses Jahr zwei Shows geboten, zum einen eine Kunstturn-Show des TZ Rheintal und zum anderen eine Darbietung der Spotlightz aus Rüthi. Als Moderator gelang es den Verantwortlichen Beni Thurnheer zu gewinnen. Als erfahrener Sportreporter und Moderator wird er den Persönlichkeiten auf den Zahn fühlen. Der Sportler-Apéro im Anschluss an die Tagung animiert zum Networking und Austausch unter den Sportlern und Sportfans. Unterstützt wird der Sportdialog wiederum von der rhenusana, der rheintaler krankenkasse, als Patronats-Partner. Das detaillierte Programm mit allen Details ist auf www.sportdialog.ch zu finden. Tickets können neu auch direkt online über diese Seite erworben werden.

 

Hochkarätiges Line-Up am 2. RHEMA Sportdialog. Nach dem grossen Erfolg von 2017 führen die Messe-Veranstalter das Konzept fort. Dieses Jahr nehmen Iouri Podladtchikov, Ariella Kaeslin, Matthias Hüppi und Nico-las Lüchinger teil. Moderiert wird der Anlass von Beni Thurnheer.

 

Verein Swiss Cross Sozialpartner der RHEMA 2018

Der Rheintaler Verein Swiss Cross setzt sich für die Förderung der Integration psychisch erkrankter Menschen ins Arbeitsleben ein und unterstützt Unternehmen bei schwierigen Entscheidungen im Umgang mit Betroffenen. An der RHEMA im Frühjahr 2018 wird Swiss Cross Sozialpartner und präsentiert sich in verschiedenen Formen an der Messe.

 

Altstätten. – Das Leistungsangebot vom Verein Swiss Cross umfasst die Beratung und Abklärung für Arbeitgebende im Umgang mit betroffenen Mitarbeitenden. Eine Begleitung der Mitarbeitenden durch Job-Coaching kann verhindern, dass sie aufgrund psychischer Beeinträchtigung entlassen werden müssen und weiterhin integriert bleiben können. In Zusammenarbeit mit den Psychiatrischen Praxen und -Zentrum im Rheintal, dem RAV, den Gemeinden und der Sozialversicherungsanstalt St. Gallen wird weiter die Integration und Wiedereingliederung in die Arbeitswelt unterstützt. Betroffene Personen mit Wohnsitz von St. Margrethen bis Rüthi können das Angebot vom Verein Swiss Cross in Anspruch nehmen.

 

Sinn und Zweck

Der Grundgedanke vom Verein Swiss Cross basiert auf der Erfahrung, dass Menschen mit einer reduzierten Arbeitsfähigkeit nach Klinikaufenthalten oder längerer Arbeitslosigkeit auf dem Arbeitsmarkt wenig Chancen auf Wiedereingliederung haben. Dadurch verlieren sie ihre Motivation und die Möglichkeit zur Berufsausübung. Davon betroffen sind mittlerweile immer mehr auch junge Erwerbstätige. Der Verein Swiss Cross berät bei der Reintegration nach längerem Arbeitsausfall, unterstützt im Bewerbungsverfahren, vermittelt Arbeitsplätze, stellt professionelle Betreuung für diese Prozesse sicher und bietet eine dauerhafte Begleitung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber an.

 

Angewiesen auf Beiträge

Der Verein Swiss Cross ist auf Beiträge und Spenden von Vereinsmitgliedern sowie auf die Unterstützung der Gemeinden im Einzugsgebiet St. Margrethen bis Rüthi angewiesen. Durch diese finanziellen Beteiligungen wird die Beratung für die Rheintaler Bevölkerung ermöglicht. Mitglied von Swiss Cross kann jede natürliche oder auch juristische Person werden, die den Vereinszweck unterstützen möchte. Der Verein Swiss Cross hat ausschliesslich eine gemeinnützige Zielsetzung. Sämtliche Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich.

 

Sozialpartner an der RHEMA 2018

„Beratung und Begleitung zur Reintegration in die Arbeitswelt sind unsere Bestrebungen“, erzählt Silvia Hermann-Segmüller, Geschäftsstellenleiterin Altstätten. „Wir unterstützen nicht nur Arbeitnehmer, sondern beraten insbesondere auch Arbeitgeber über die Möglichkeiten und Chancen. Oft falle es beidseits schwer, Unzufriedenheit oder Leistungsabfall anzusprechen und es werde solange gewartet bis die Situation untragbar werde und es zur Kündigung kommt. Dies kann verhindert werden, wenn eine externe Person beigezogen wird und gemeinsam neue Lösungen angegangen werden.“ Für Simon Büchel, Messeleiter der RHEMA, ein wichtiger Punkt: „Der Verein Swiss Cross fördert den Austausch zwischen den Betroffenen und den Rheintaler Unternehmern. Er trägt somit zur Sensibilisierung einer heiklen, oft stigmatisierten Thematik ein. Die Zusammenarbeit mit dem Verein Swiss Cross passt bewusst sehr gut ins Messejahr 2018. Mit dem Messe-Motto „Handwerk I Leidenschaft I Fleiss“ greifen wir Eigenschaften auf, welche die Motivation und den oft wichtigen nötigen Durchhaltewillen von Betroffenen aber insbesondere auch Arbeitgebern anspricht.“. Der Verein Swiss Cross wird den Vereinszweck und das Betätigungsfeld an der Messe mit einem Ausstellplatz sowie mit verschiedenen weiteren kommunikativen Massnahmen präsentieren.

Planung des Auftritts an der RHEMA 2018: Simon Büchel (rechts) von der Rheintalmesse mit Hanspeter Sonde-regger, Vereinspräsident Swiss Cross und Silvia Hermann, Geschäftsleiterin Verein Swiss Cross.

 

 

Läderach und Sallmann am RHEMA Gwerblertag

Mit Johannes Läderach von der Glarner Schoggi-Familie, dem ISA-Unterwäschehersteller Andreas Sallmann und dem Staubern-Bergwirt Daniel Lüchinger präsentiert die RHEMA am 23. Gwerblertag vom 3. Mai 2018 drei erfolgreiche Familienunternehmer.

 

ALTSTÄTTEN. – Der RHEMA-Gwerblertag hat sich in den letzten Jahren zum beliebtesten Treffpunkt der Rheintaler Gewerbetreibenden und Dienstleistern entwickelt. Mit 750 Teilnehmenden war die Impuls- und Networking-Veranstaltung der RHEMA in den letzten beiden Jahren restlos ausgebucht. Trotz der grossen Nachfrage halten die Organisatoren der Rheintalmesse an dieser Obergrenze fest. Dank spannenden Referenten verspricht auch der nächste Gwerblertag vom Donnerstag, 3. Mai 2018, in der Rheintal-Halle 4 auf dem Allmendplatz in Altstätten ein Erfolg zu werden.

 

Patron mit originellen Ideen

Das Motto des bevorstehenden Gwerblertags lautet „Familienunternehmen – Werte als Wettbewerbsvorteil“. Denn gerade Familienunternehmen reden nicht nur von Werten, sondern leben sie. Dies schafft Vertrauen. Familienunternehmer tragen zudem eine grosse Verantwortung. Wenn sie Fehlentscheidungen treffen, setzen sie ihr Lebenswerk aufs Spiel. In das Geheimnis des Familienunternehmens ISA Sallmann AG werden die Tagungsteilnehmer von Patron Andreas Sallmann eingeführt. Er sagt: „Familienunternehmen denken anders.“ Der Unterwäschehersteller führt sein Geschäft in sechster Generation. Der 61-jährige Unternehmer ist bekannt für seine originellen Ideen und ist vom Militär als Lebensschule überzeugt. Pro Jahr verkauft der Vollbluttextiler rund 1,7 Millionen qualitativ hochwertige Unterhosen, welche in der Schweiz und Europa hergestellt werden.

 

Mit edler Schokolade zum Erfolg

Wer an Läderach-Schokolade denkt, dem läuft das Wasser im Mund zusammen. Das Glarner Familienunternehmen steht seit 1962 für hochwertige, handgefertigte Schweizer Schokoladenspezialitäten. In den letzten zwölf Jahren ist die Zahl der Mitarbeitenden von 170 auf 800 angewachsen. Heute beträgt der Jahresumsatz 120 Millionen Franken. Johannes Läderach ist Verkaufsleiter von Läderach Professional und führt die Familientradition in der dritten Generation weiter. Ziel von Läderach ist es, weiterhin unabhängig zu bleiben und die hohen Qualitätsstandards zu wahren.

 

Rheintaler Tor zum Alpstein

Ein innovativer Querdenker und Visionär ist der Koch des Berggasthauses Staubern. Am 6. April 2018 nimmt er die neu erstellte Bergbahn von Frümsen auf die Staubern offiziell in Betrieb und wertet damit das Rheintaler Tor zum Alpstein auf. Nebst Mut zu dieser Investition von über 5 Millionen Franken zeichnet Daniel Lüchinger auch sein ökologisches Handeln aus. So wird die Bergbahn beispielsweise zu 80 Prozent mit Solarstrom betrieben und ist damit weltweit einzigartig. Lüchinger betreibt zusammen mit seiner Familie das Berggasthaus in dritter Generation und wird die Gwerblertag-Teilnehmenden noch mit anderen Ideen überraschen. Moderiert wird die hochkarätig besetzte Tagung von SRF-Moderator Tobias Müller. Als Gesicht des Wissensmagazins „Einstein“ ist er es sich gewohnt Menschen auf den Zahn zu fühlen, spannenden Gegebenheiten auf den Grund zu gehen und daraus neue Erkenntnisse zu gewinnen.

 

Jetzt Tickets sichern

Unterstützt wird der RHEMA Gwerblertag wiederum von der Clientis Biene Bank im Rheintal als Patronats-Geberin und der Helvetia Versicherungen, Generalagentur Rheintal, als Hauptsponsor. Als Co-Sponsoren unterstützen Hirn Automobile, Proffix, zur Marke, Rii-Seez-Net und Halter Personal den Gwerblertag. Tickets für den 23. RHEMA-Gwerblertag vom Donnerstag, 3. Mai 2018, sind ab sofort erhältlich. Im Preis von 135 Franken ist der Apéro, der Stehlunch sowie der Messe- und der Tagungseintritt sowie die anschliessende Gwerbler-Party inbegriffen. Weitere Informationen und Tickets gibt es unter http://www.gwerblertag.ch/.

 

Johannes Läderach von der bekannten Schoggi-Familie (v.l.), Unterwäschehersteller Andreas Sallmann und Daniel Lüchinger vom Berggasthaus Staubern werden am 23. RHEMA-Gwerblertag vom 3. Mai 2018 in Altstätten einen Einblick in ihr Schaffen geben. Foto: pd.

Verein St. Galler Rheintal übernimmt weiterhin Patronat

Eine weitere Partnerschaft der Rheintalmesse ist fixiert. Der Verein St. Galler Rheintal verlängert seine Patronatspartnerschaft mit der RHEMA um drei weitere Jahre. Die zwölf Rheintaler Gemeinden bilden den Verein, der die RHEMA als wichtigen gesellschaftlichen Treffpunkt in der Region sieht.

 

Altstätten. – Der Verein St.Galler Rheintal, unter dessen Dach alle zwölf Rheintaler Gemeinden zusammengeschlossen sind, übernimmt weitere drei Jahre das Patronat für die RHEMA. Bestandteil des Patronats ist auch der Behördentag welcher auch in Zukunft auf dem Messegelände stattfinden wird. Die beliebte Tagung findet an der nächstjährigen Ausgabe bereits zum 10. Mal statt. Der Behördentag dient als aktive Netzwerk- und Austauschplattform unter den Rheintaler Behördenmitgliedern und informiert jeweils zu Neuigkeiten, Projekten und Vorhaben aus der Region.

 

Der Verein St.Galler Rheintal begleitet Ideen und Projekte nachhaltig in den Bereichen Wirtschaft, Siedlung und Landschaft, Standortmarketing, Energie und Verkehr. Daher war es der Region ein wichtiges Anliegen das Patronat für die wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Institution, die RHEMA, weiterhin zu übernehmen. Sabrina Saggioro, Geschäftsleiterin des Vereins St. Galler Rheintal, freut sich über die Unterstützung der Rheintalmesse und die Verlängerung des Engagements. „Wir schätzen die RHEMA als wichtige Institution unserer Region und sind überzeugt mit der Partnerschaft direkt zum Rheintaler Geschehen beizutragen. An der Messe selber wird man uns und die Marke rheintal.com auch nächstes Jahr beim Stand in der Messe-Allee finden.“

Freuen sich auf die weitere langjährige Partnerschaft (v.l) Simon Büchel und Thomas Ammann, RHEMA mit Reto Friedauer und Sabina Saggioro vom Verein St. Galler Rheintal.

 

Neue RHEMA sehr beliebt

Die neue RHEMA Rheintalmesse ging 2017 bereits zum dritten Mal erfolgreich über die Bühne. Die Optimierungen und Anpassungen aus den gemachten Erfahrungen der Vorjahre haben sich bewährt. Viele Innovationen werden auch 2018 wieder aufgegriffen und weiter ausgebaut. Highlight der nächstjährigen Messe ist die Meisterschaft als Qualifikation für die Swiss Skills der Schreiner- und Möbelfabrikanten. Die Anmeldefrist läuft noch bis Ende Jahr.

 

Altstätten. – „Das vielfältige Angebot für alle Altersgruppen, der Fokus aufs regionale Gewerbetreiben und die beliebten Side-Events sind unser Erfolgsrezept“ sagt Simon Büchel, Messeleiter der RHEMA. Er ist überzeugt vom eingeschlagenen Weg der Rheintalmesse und will diesen beharrlich weitergehen. „Wir durften nach der letztjährigen Messe ein sehr positives Echo der Aussteller erfahren. Die Besucherfrequenz war über alle Tage verteilt sehr hoch. Viele haben ihren Standauftritt fürs Folgejahr gleich wieder gebucht. Die Buchungslage ist bereits wieder sehr erfreulich – es gibt aber noch Möglichkeiten“. Die Messeleitung will die RHEMA weiter stärken und bei der Rheintaler Bevölkerung noch tiefer verankern. „Die Messe-Hallen 2 und 3 werden 2018 verlängert um Platz zu schaffen für die Schreiner-Meisterschaft und die zusätzlichen Aussteller. Die Angliederung und Aufplanung der Infrastruktur ist 2017 aufgegangen und wird beibehalten. Jetzt geht’s weiter an den inhaltlichen Ausbau der Rheintalmesse“ so Büchel.

 

Innovative Gemeinschaftsauftritte / neue Aussteller
An der RHEMA 2018 besteht wieder ein vielfältiger Branchen-Mix. Es wird Neuigkeiten aus Bauen & Wohnen, Einrichten, Sicherheit am Eigenheim oder erneuerbaren Energien zu entdecken geben. Innovative Start-Ups präsentieren ihre Geschäftsideen und ihr Tätigkeitsfeld im Mobiliar StarterPark. Auch Genuss und Kulinarik kommen im Genuss-Sektor in der Halle 3 nicht zu kurz. Hier sind wieder die beliebten Treffpunkte der Brauereien Sonnenbräu und Schützengarten fixiert aber auch eine Marktlandschaft mit Köstlichkeiten aus der Region beleben diesen Teil der Messe. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich im Speziellen wieder auf pulsierende Gemeinschaftsauftritte freuen. So ist das Gewerbe Oberriet-Rüthi sowie das BNI, Chapter Rheintal wieder in der Messe-Halle 1 präsent. Das Gewerbe Altstätten formiert sich (2018 deutlich vergrössert) in der Messe-Halle 2. Hier ist auch das Netzwerk Rheintal mit einer Gemeinschaftsschau vertreten. Speziell ist sicher auch der Auftritt der evangelischen Kirchgemeinden in der Messe-Allee. Sie werden sich aufgrund des 500-Jahre-Reformationsjubiläum mit einer grossen Präsenz zeigen.

 

Hochkarätige Side–Events / bewährtes Unterhaltungsprogramm
Mit der Schreiner-Meisterschaft des VSSM (Verband Schweizerischer Schreiner- und Möbelfabriktaten) gelang es eine hochkarätige Sonderschau erstmals ins St.Galler Rheintal zu holen. Zwei Gruppen à je 18 Schreiner-Lehrlingen werden über zwei Tage (Mittwoch/Donnerstag & Freitag/Samstag) ein Werkstück live im hinteren Teil der Messe-Halle 3 herstellen. Am Sonntag, dem RHEMA Family Day, stehen dann Show-Schreinern und die Berufsvorstellung im Vordergrund. An der RHEMA 2018 finden aber auch wieder bewährte Tagungen wie der Gwerblertag, der Behördentag, das St.Galler Neuunternehmerforum oder die HV des HEV Oberrheintal statt. Der 2017 erstmals lancierte RHEMA Sportdialog findet eine Fortsetzung. Die Rheintal-Halle 4 bietet 2018 auch den perfekten Rahmen für die Hauptversammlung des Arbeitgeberverbands Rheintal. Der ökumenische Gottesdienst und das Kinderkonzert runden das vielfältige Programm ab. Im Unterhaltungsbereich setzen die Veranstalter auf Bewährtes. So dürfen natürlich die Auftritte der Fäaschtbänkler und The Flying Koteletts an keiner RHEMA fehlen. Auch eine Rock-Night mit den Black Diamonds ist geplant. In der Zirkuslandschaft werden verschiedene DJ-Acts die Rheintalerinnen und Rheintaler zum Tanzen bringen. Wer es lieber gemütlicher mag trifft sich am Abend im „Treffpunkt Adler“ wo unter anderem die legendäre Band „the moods“ auftritt.

Die RHEMA 2017 war ein grosser Erfolg. Die Vorbereitungen auf die Messe im Frühjahr 2018 laufen auf Hochtouren. Die Anmeldefrist für interessierte Unternehmen läuft noch bis Ende Jahr.

Sonnenbräu bleibt Hauptsponsor der Rheintalmesse

Bereits jetzt ist bekannt, dass sich die Spezialitätenbrauerei Sonnenbräu aus Rebstein weiterhin als Hauptsponsor und Dienstleistungspartner die nächsten drei Jahre engagieren wird. Genau wie mit „ihrer“ RHEMA identifizieren sich viele Rheintalerinnen und Rheintaler auch mit „ihrer“ Brauerei.

Altstätten. – Die Planungen der RHEMA Rheintalmesse 2018 schreiten voran: Bereits jetzt ist bekannt, dass sich die Spezialitätenbrauerei Sonnenbräu aus Rebstein weiterhin als Hauptsponsor und Dienstleistungspartner die nächsten drei Jahre engagieren wird. Genau wie mit „ihrer“ RHEMA identifizieren sich viele Rheintalerinnen und Rheintaler auch mit „ihrer“ Brauerei. Mit dem Engagement legt die Traditionsbrauerei ihre starke Verbundenheit mit der Region dar.

Claudia Graf, Geschäftsleiterin der Sonnenbräu AG, freut sich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit mit der Rheintalmesse und ist überzeugt, dass so „unser“ Rheintal weiterhin stark repräsentiert wird. Auch Messeleiter Simon Büchel sowie Thomas Ammann, VR-Präsident der RHEMA Rheintalmesse, sind sehr glücklich über den Vertragsabschluss und die Verlängerung. Sie bedanken sich bei der Sonnenbräu herzlich für die weitere lang-jährige Partnerschaft.

Die Sonnenbräu wird auch an der nächsten RHEMA vom Mittwoch, 2. bis Sonntag, 6. Mai 2018 in und vor dem Genuss-Sektor ihren beliebten Treffpunkt haben sowie in der Swizly Cider-Halle 5 bereits am Auftakt vom 27. und 28. April mit der bekannten Sonnenbräu-Rundbar präsent sein.

Freuen sich auf die weitere langjährige Partnerschaft: Claudia Graf, Sonnenbräu mit Thomas Ammann (links) und Simon Büchel (rechts) von der Rheintalmesse.

Clientis Biene Bank verlängert Engagement

Die Clientis Biene Bank im Rheintal unterstützt den RHEMA Gwerblertag auch nächstes Jahr wieder als Patronats-Partner. Damit unterstreicht die Regionalbank ihr Engagement für das Rheintaler Gewerbe.

 

Altstätten. – Mit dem RHEMA Gwerblertag organisiert die Rheintal Messe und Event AG die bedeutendste Input- und Networking-Veranstaltung für die regionalen Gewerbetreibenden. Auch bei der kommenden Durchführung vom Donnerstag, 3. Mai 2018, dürfen die Organisatoren auf die Partnerschaft mit der Clientis Biene Bank im Rheintal zählen. Nur dank der Unterstützung von Partnern und Sponsoren ist es möglich die Eintrittspreise der Tagung moderat zu gestalten und gleichzeitig hochkarätige Referenten zu engagieren. Die Clientis Biene Bank im Rheintal engagiert sich seit der Neulancierung der RHEMA für den Gwerblertag und positioniert sich damit als ersten Ansprechpartner für Gewerbetreibende für Bank- und Finanzgeschäfte. RHEMAMesseleiter Simon Büchel und Tagungsleiter Ralph Dietsche dankten René Bognar und Adrian Knechtle, Direktionsmitglieder der Bank, bei der Vertragsverlängerung für das erneute Vertrauen und die gegenseitig befruchtende und nachhaltige Zusammenarbeit. Das Tagungsthema vom Gwerblertag 2018 sowie die Referenten werden im Spätherbst bekannt gegeben.

Freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit (v.l.): Adrian Knechtle, Leiter Firmenkunden der Clientis Biene
Bank im Rheintal, Simon Büchel, RHEMA-Messeleiter, Ralph Dietsche, RHEMA-Tagungsleiter und René Bognar,
Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Biene Bank im Rheintal. Foto: pd.

Schreiner-Meisterschaft an der RHEMA 2018

«Handwerk, Leidenschaft und Fleiss» heisst das Motto der kommenden RHEMA in Altstätten. Passend zum Thema wird an der Messe vom 2. bis 6. Mai 2018 die Schreiner-Meisterschaft durchgeführt. Diese findet zum ersten Mal im Rheintal statt.

 

Altstätten. – An der RHEMA 2018 werden definitiv die Späne fliegen.Rund 35 Nachwuchsschreiner stellen auf dem Allmendplatz in Altstätten anlässlich der Schreiner-Meisterschaft ihr Können unter Beweis. Die Messebesucher haben die Gelegenheit hautnah mitzuerleben, wie die Schreiner ihre Aufgabe meistern und sich mit ihrer präzisen Arbeit versuchen für das Schweizer Nationalteam zu qualifizieren. Insgesamt finden nächstes Jahr in der Schweiz drei solche Qualifikations-Meisterschaften statt.

 

Gerade in Anbetracht der Nachwuchs-Rekrutierung für das Schreinergewerbe ist die Durchführung einer solchen Meisterschaft von grosser Bedeutung. Es gibt selten eine Möglichkeit unseren Beruf einer so breiten Öffentlichkeit vorzustellen, wie dies an der Schreiner-Meisterschaft in Altstätten sein wird“, freut sich Marcus Gächter, Präsident der Vereinigung der Rheintaler Schreinermeister.

 

Denn letztlich profitiert jeder Schreinereibetrieb vom positiven Image. Sei dies bei der Suche nach geeigneten Lehrlingen, dem direkten Kundenkontakt oder dem Verständnis für das Handwerk.

2018 fliegen an der RHEMA die Späne (v.l.n.r.): Marcus Gächter (Präsident Vereinigung der Rheintaler Schreinermeister), Sandro Mächler (Verband Schweizerischer Schreinermeister VSSM) sowie Josef Popp (Schreinerei Popp AG, Mitglied Zentralvorstand VSSM) freuen sich gemeinsam mit Messeleiter Simon Büchel auf die erstmalige Durchführung der Schreiner-Meisterschaft im St.Galler Rheintal.

Nach der Messe ist vor der Messe

Planung für RHEMA 2017 läuft bereits

Altstätten. – Am Montagabend tagte der neue Messe-Beirat der RHEMA erstmals. Es handelt sich Altstätten – Eine Umfrage zur RHEMA 2016 hat bestätigt, dass die Organisation und Umsetzung der Rheintal-messe grösstenteils sehr positiv aufgefasst wurde. Die Messeleitung blickt auf eine erfolgreiche RHEMA-Zeit zurück und hat sich zum Ziel gesetzt, für die RHEMA 2017 weitere Optimierungen vorzunehmen und am Kun-denservice festzuhalten. RHEMA 2016 stösst auf positives Echo
Um die RHEMA 2017 für die Besucher sowie die Aussteller noch attraktiver zu gestaltet, hat die Messeleitung eine Umfrage zur RHEMA 2016 initiiert. Mit dieser wurde den Besucherinnen und Besucher aber auch den Ausstellern die Möglichkeit verschaffen, ihre Wünsche und Anliegen zu platzieren sowie Lob und Kritik auszu-üben. Die Umfrage konzentrierte sich auf Themen wie Infrastruktur, Öffnungszeiten, Qualität und Inhalten der Rheintalmesse. Die Messeleitung bedankt sich an dieser Stelle herzlich für die zahlreichen, wertvollen Feed-backs und freut sich über das durchaus positive Resultat der Umfrage. Dies wiederum bestätigt den Organisa-toren, dass die Rheintalmesse auf dem richtigen Weg ist und an der eingeschlagenen Strategie weiterhin fest-gehalten werden darf. Neuerungen kommen an
Die Zufriedenheit der Besucherinnen und Besucher ist grösstenteils sehr erfreulich. Die Infrastruktur wird als sehr positiv empfunden, insbesondere die Bodenbeschaffenheit und die neue Gestaltung der Begegnungszo-nen. Am meisten Verbesserungspotenzial hat jedoch noch die Messebeschriftung und die Ausleuchtung der Messehallen. Die Messe wird als ausgewogen beurteilt, was die Ausstellung und den Unterhaltungsbereich angeht. Allerdings sind hier noch ein paar Feinoptimierungen gewünscht, wie die Anordnung der Zelte um Konflikte zwischen dem modernen Musikangebot und jenem für die älteren Generationen zu vermeiden. Ge-lobt wurden weiters die Messedauer von fünf Tagen, das Konzept mit dem Auftaktwochenende und der Fokus aufs regionale Gewerbe. Parkplatz verursacht Kosten
Als negativ wurden die Parkgebühren auf dem Besucherparkplatz empfunden. Dieser Punkt sorgt schon länger für Diskussionen. Die Messeleitung ist bestrebt den Parkplatz möglichst kundenfreundlich zu bewirtschaften und zu organisieren. Daher wurde dieses Jahr an der RHEMA 2016 ein neues Verkehrskonzept umgesetzt. Auf-grund des Gebührenreglements der Stadt Altstätten und der Betreuung von bis zu zehn Personen im Verkehrs-dienst ist es aus betriebswirtschaftlichen Gründen jedoch nicht möglich die Gebühr abzuschaffen. Um die Park-platzsituation zu entschärfen und die Benutzung des öffentlichen Verkehrs noch angenehmer zu gestalten, wurden dieses Jahr zusätzliche Shuttle-Kurse eingesetzt, die rege genutzt und geschätzt wurden. Ausstellerzufriedenheit deutlich gestiegen
Die Aussteller der RHEMA 2016 schätzen die Qualität der Rheintalmesse. Die Zufriedenheit aller Umfrageteil-nehmer liegt hier gar bei 95% – ein überaus erfreuliches Resultat. Auch hier wurde die Ausgewogenheit zwi-schen der Messe und dem Unterhaltungsbereich mit mehrheitlich positiv beurteilt. Die Meinung der Besucher betreffend der Infrastruktur wiederspiegelt sich in der Bewertung der Aussteller; der Hallenausbau und die Bodenbeläge wurden laut Ausstellern optimal umgesetzt, die Beschriftungen sowie die Ausleuchtungen der Messehallen können in Ihren Augen noch verbessert werden. Ein weiterer Punkt ist die Öffnungszeit am Sams-tagvormittag. Hier wird eine kürzere Präsenz gewünscht. Grosser Anklang fand die Kundennähe und die Ser-vicequalität des Messeteams.

Positives Feedback auf Umfrage: Zufriedene Besucher an der RHEMA Rheintalmesse 2016.

RHEMA Verlosung – Gewinner stehen fest

Altstätten – Bei einem Apéro am Hauptsitz der Raiffeisenbank Oberes Rheintal in Altstätten konnten die überglücklichen Gewinner die Preise entgegennehmen, welche durch den Messeleiter der RHEMA Simon Bü-chel und Norbert Lüchinger, Vorsitzender der Bankleitung Oberes Rheintal, übergeben wurden.

Die Rheintaler Raiffeisenbanken unterstützten die diesjährige RHEMA wiederum als Presenting Partner. Rund 3‘100 Besucherinnen und Besucher nahmen an der RHEMA-Verlosung teil und nutzten die Chance auf die at-traktiven Preise der Rheintaler Raiffeisenbanken.

Esther Frei aus Diepoldsau gewinnt den 1. Preis, ein Wochenende im Tessin für 2 Personen. Der 2. Preis geht an Flavio Sanseverino aus Au. Er darf sich über ein VIP Package für das Moon & Stars in Locarno freuen. Der 3. Preis, ein VIP Package für das Andreas Gabalier Konzert vom 16. Juni im Kybunpark St. Gallen, geht an Esther Gächter aus Altstätten.

Die Rheintaler Raiffeisenbanken bedanken sich an dieser Stelle bei den zahlreichen Messebesuchern für die interessanten Begegnungen während der diesjährigen RHEMA.

Simon Büchel (Messeleiter RHEMA), Esther Gächter, Esther Frei, Norbert Lüchinger (Rhein-taler Raiffeisenbanken) – Flavio Sansverino (abwesend)