Eine abwechslungsreiche Ausstellung, die Schreinermeisterschaft, spannende Tagungen und ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm hat die RHEMA 2018 geprägt. Die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz und freuen sich über die lobenden Rückmeldungen. 

Altstätten. – Am Sonntag (6. Mai 2018) schloss die RHEMA auf dem Allmendplatz in Altstätten ihre Tore. Während fünf Messetagen präsentierten 200 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen. Erfreulicherweise stammte auch dieses Jahr der grösste Teil der Standbetreiber aus der Region. Vom frühlingshaften Wetter profitierten dieses Jahr insbesondere die Aussteller und Food-Stand-Betreiber im Freigelände. Wie die ersten Rückmeldungen der Aussteller zeigen, geht die RHEMA 2018 als äusserst erfolgreiche Messe in die Geschichte ein. Insbesondere die Sonderschau der Schreiner mit der Meisterschaft sowie die Gemeinschaftsstände stiessen auf grosses Interesse. Die Besucherzahlen dürften sich im Rahmen der Vorjahre bei gut 45’000 – 47‘000 Personen bewegen. „Sowohl für uns als auch für die Aussteller viel wichtiger als die Zahl ist das Interesse der Besucher und die Qualität des Angebots“, erklärt Messeleiter Simon Büchel. Die vielen glücklichen Gesichter der Aussteller und der RHEMA-Besucher zeugen davon, dass die RHEMA 2018 „gepasst“ habe. Deshalb überrascht es nicht, dass bereits wieder die ersten Standreservationen für das Jahr 2019 eingegangen sind. Nächstes Jahr findet die RHEMA vom 1. bis 5. Mai, mit Auftakt im Unterhaltungsbereich am Wochenende vom 26./27. April statt.

 

Hochstehende Tagungen

Besonders viel Lob durften die RHEMA-Macher dieses Jahr für die beiden Eigenveranstaltungen „Gwerblertag“ und den „Sportdialog“ ernten. Tagungsleiter Ralph Dietsche freut sich: „Die Dramaturgie der Tagungen sowie die Referentenzusammensetzung haben perfekt gepasst. Es wird schwierig sein diese beiden Veranstaltungen nächstes Jahr zu toppen.“ Beim Gwerblertag referierten unter anderem Peter Spuhler als Überraschungsgast, ISA-Patron Andreas Sallmann sowie Schoggi-Produzent Johannes Läderach. Beim Sportdialog standen Ariella Kaeslin, Iouri Podladtchikov, Matthias Hüppi und Nicolas Lüchinger dem Moderator Beni Thurnheer sowie dem Publikum Red und Antwort. Auch die Hauptversammlung des Arbeitgeberverbandes Rheintal, das Startup Forum St.Gallen, der Behördentag und die Hauptversammlung des Hauseigentümerverbands Oberrheintal wie auch der ökumenische Gottesdienst und der Family Day waren grosse Erfolge. Der Genuss-Auftakt vom Culinarium etabliert sich und soll nächstes Jahr nochmals verstärkt werden. „Noch ist es ein Geheimtipp“, erklärt Messeleiter Simon Büchel. Beim Seniorennachmittag konnte die Teilnehmerzahl zwar gehalten werden, die Rückmeldungen zeigten jedoch, dass künftig wieder Referate zu einzelnen Themen gewünscht sind. „Generell dürfen wir ein sehr positives Fazit ziehen, was den ganzen Tagungsbereich betrifft“, sagt Büchel und erwähnt insbesondere den Sportdialog. Die zweite Durchführung lockte bereits 100 Personen mehr an als die Premiere.

 

Bewährtes Konzept

Das vielseitige Unterhaltungsprogramm der RHEMA hat sich bewährt. Nebst den Auftritten von bekannten Formationen und DJs im Partybereich kam insbesondere auch die volkstümliche Musik an den verschiedenen Standorten in der Messe bei den Besuchern gut an. Generell hat sich das RHEMA-Konzept mit den drei Standbeinen Gewerbeschau, Tagungen und Unterhaltung bewährt. Verwaltungsratspräsident Thomas Ammann freut sich über die fünf gelungenen Messetage: „Der Fleiss und die Leidenschaft des gesamten Messeteams sowie der Aussteller wird mit lobenden Rückmeldungen der Besucher belohnt.“ Dank dem Engagement aller wurde die RHEMA während fünf Tagen wieder zum Mittelpunkt und beliebten Treffpunkt des Rheintals. Jetzt gilt es die Messestadt wieder abzubauen und die Vorbereitungen für die RHEMA 2019 in Angriff zu nehmen, damit an den diesjährigen Erfolg angeknüpft werden kann.