Der mehrfache Olympiasieger Dario Cologna, Unihockey-Crack Nicola Bischofberger und die Leichtathletik-Stars Kariem Hussein und Salomé Kora sind die Aushängeschilder des diesjährigen Sportdialogs. Ebenfalls wird die STIHL TIMBERSPORTS Serie vorgestellt. Moderiert wird der Anlass wiederum von Beni Thurnheer. Die innovative Veranstaltung, welche Sportler, Sportfans, Vereine und Funktionäre anspricht, findet neu am ersten RHEMA Freitag statt.

 

Altstätten. – Höhepunkt der diesjährigen Ausgabe wird mit Sicherheit die Präsenz von vierfach Olympiasieger Dario Cologna sein. Mit ihm kommt ein absoluter Spitzensportler und der Schweizer Langlauf-Held schlechthin an die Rheintalmesse. Er wird im Dialog über seine Ziele, die Überwindung von Krisen und die Entfachung seines Potentials sprechen. Ebenfalls viel Potential haben die beiden Leichtathletik Cracks Kariem Hussein und Salomé Kora. Sie sprechen im gemeinsamen Dialog über ihre bisherige Karriere, ihre Olympia-Ziele und die Vereinbarkeit von Profisport und Beruf.

Blickwinkel auf einen trendigen Randsport
Eine spezielle Sicht auf eine etwas andere Sportart, dem Sportholzfällen, wird ebenfalls Inhalt des Dialogs 2020 sein. STIHL TIMBERSPORTS veranstaltet auf der Allmend in Altstätten Mitte Juni 2020 einen internationalen Alpencup. Dann wird im Rheintal erstmals die offizielle Wettkampfserie, bekannt unter anderem aus Eurosport, präsent sein. Wie sich dieser Trendsport entwickelt hat, was die Finessen sind und was im Juni auf der Allmend zu erwarten ist, erzählen Yolanda Hagmann, der Rookie Oliver Reinhard und Karin Kryenbühl, Managerin von STIHL TIMBERSPORTS Schweiz.

Plattform für regionale Vereine
Zur Auflockerung der Gespräche werden wiederum hochkarätige Turnshows geboten. Dieses Jahr durch die Jugend des STV Kriessern. Der erste Dialog-Block widmet sich ebenfalls einem Rheintaler Verein. Die Rheintal Gators planen in Rebstein-Marbach den Bau einer Arena welche als Nationales Unihockey Leistungszentrum eingestuft werden soll. Dabei geben die Projektverantwortlichen Einblick in den Planungsstand und erläutern die Bedeutung für die Region und den Unihockey Breiten- und Profisport. Mit dem Toggenburger Nicola Bischofberger wird auch der momentan erfolgreichste Schweizer Unihockey-Spieler präsent sein.

Wichtiger Side-Event
Am Sportdialog herrschte in den vergangenen Jahren in der Rheintal-Halle durch die Präsenz von hochkarätiger Sportprominenz eine magische Stimmung. Kinder und Jugendliche kamen ihren Idolen näher, Sportler liessen sich durch Olympiasieger inspirieren und Vereinsfunktionäre konnten sich untereinander vernetzen. Mit der vierten Ausgabe setzen die Macher diesen Weg fort: „Der Sportdialog hat sich prächtig entwickelt. Wir kennen schweizweit keinen vergleichbaren Anlass welcher sportliche Jugendarbeit, die Präsenz von prominenten Sportstars, den inhaltlich polysportiven und vielseitigen Blickwinkel sowie Networking so einmalig verbindet wie dieser Event. Wir sind stolz diese Veranstaltung im Portfolio der Rheintalmesse mit dabei zu haben“, sind sich Ralph Dietsche, Tagungsleiter und Simon Büchel, Messeleiter der RHEMA einig.

Tickets ab sofort erhältlich
Der Sportdialog findet neu am Freitag, 24. April 2020 statt. Moderiert wird er auch dieses Jahr von TV-Legende Beni Thurnheer. Es wird ein Rundum-Erlebnis mit Networking und Austausch unter den Sportlern und den Dia-log-Teilnehmern geboten. Das Programm mit allen Details und die Infos zum Ticketkauf sind ab sofort auf www.sportdialog.ch zu finden.

 

Der RHEMA Sportdialog findet neu am Freitag statt: Dieses Jahr mit Nicola Bischofberger, Dario Cologna, Kariem Hussein und Salomé Kora. Ebenfalls wird die STIHL TIMBERSPORTS Wettkampfserie vorgestellt. Moderiert wird der Anlass wiederum von Beni Thurnheer.

Palliative Care bedeutet eine umfassende Behandlung und Betreuung von Menschen mit unheilbaren, le-bensbedrohenden oder chronisch fortschreitenden Krankheiten. An der RHEMA 2020 wird das Rheintaler Forum der Palliative Ostschweiz Sozialpartner und sich verschiedentlich präsentieren und vernetzen.

 

Altstätten. – Das Ziel der Palliative Care ist es, den schwer kranken Patienten eine möglichst gute Lebensqualität zu ermöglichen. Dies schliesst unteranderem die Begleitung der Familie und Angehörigen mit ein. Das Leiden der Patienten soll möglichst gelindert werden sowie auch deren Wünsche in sozialer, seelisch-geistiger und reli-giös-spiritueller Hinsicht berücksichtigt werden.

 

Verschiedene Foren in der Ostschweiz
In der ganzen Ostschweiz gibt es bereits 26 Foren der Palliative Ostschweiz. Diese sind wichtige Organisations-einheiten und setzen sich für die Entwicklung und Verankerung von Palliative Care in den Gemeinden, unter Einbezug aller Netzwerkpartner, wie Alters- und Pflegheime, Hausärzte, Spitäler, Sozialdienste, Seelsorger, Spi-tex und viele weitere Organisationen, ein.

 

Sinn und Zweck
Das im 2015 gegründete Palliative Forum in unserer Region, welches vor kurzem den Namen von „Forum RhyCare“ auf „Forum Rheintal“ geändert hat, ist neu im erweiterten Einzugsgebiet von Au bis und mit Lienz tä-tig. Es setzt sich aus verschiedenen lokalen Gesundheits- und Betreuungsfachpersonen sowie Freiwilligen zu-sammen, die durch eine intensive Vernetzung die Umsetzung der Palliative Care in den Rheintaler Gemeinden flächendeckend anstrebt.

 

RHEMA 2020 als Plattform
An der Rheintalmesse Ende April / Anfang Mai darf sich das Forum Rheintal nun mit einer Standfläche in der Messe-Halle 3 präsentieren. Die Netzwerkpartner und Helfer werden das Forum vorstellen und auf die Dienst-leistungen aufmerksam machen. Ebenfalls präsentiert sich der Sozialpartner der Messe traditionell am Behör-dentag des Vereins St. Galler Rheintals. Hier darf sich das Palliative Forum Rheintal anhand eines Kurzreferats vorstellen und auf die wichtige Verankerung in der Gesellschaft hinweisen.

 

Fact-Box:

Soziales Engagement der Rheintalmesse
Nach der Wiederbelebung der Rheintalmesse im Jahr 2015 haben die RHEMA – Macher beschlossen jedes Jahr einer anderen gemeinnützigen Organisation die Chance zur Präsentation an der Rheintalmesse zu geben. Krite-rien sind ein enger Bezug zum St. Galler Rheintal, Uneigennützigkeit und eine strukturierte Organisationsform. Die RHEMA findet diesen Frühling vom Freitag, 24. bis Sonntag, 26. April und vom Donnerstag, 30. April bis Samstag, 2. Mai statt

Michael Schöbi, Irma Looser und Erika Oesch vom Palliative Ostschweiz – Forum Rheintal freuen sich mit Thomas Ammann und Simon Büchel als Vertreter der Rheintalmesse auf die Kooperation anlässlich der RHEMA 2020.Auf dem Bild fehlt Anne Heither. Foto: pd.

Neues Logo Palliatve Ostschweiz – Forum Rheintal