Die Rheintalmesse RHEMA ist auf Kurs. Bereits ein Monat vor Messeeröffnung sind sämtliche Aussteller-plätze in den Messehallen ausgebucht und die Tickets für den beliebten RHEMA Gwerblertag vergriffen.

Altstätten. – Der RHEMA Gwerblertag mit dem ehemaligen SBB-Chef und Delegierten des Bundesrats für die Fussball-Europameisterschaft, Benedikt Weibel, der Geschäftsführerin der Goba AG Mineralquelle und Manuk-fatur, Gabriela Manser, sowie Triathlet und Mister Ironman Switzerland, Ronnie Schildknecht, ist restlos aus-verkauft. Über 700 Gewerbetreibende und Wirtschaftsvertreter werden sich somit am Donnerstag, 4. Mai 2017, an der RHEMA auf dem Allmendplatz in Altstätten treffen und in den Genuss des attraktiven Programms kommen. Damit knüpft der Gwerblertag an den letztjährigen Erfolg an. Tagungsleiter Ralph Dietsche freut sich: „Es scheint, dass der Referenten-Mix sowie das Motto „Charakterköpfe – mit Persönlichkeit zum Erfolg“ unser Zielpublikum angesprochen hat. Der Gwerblertag ist nun bereits einen Monat vor der Austragung ausverkauft.“

Messe sehr gut gebucht

Ebenfalls ausverkauft sind die Standflächen in den Ausstellungshallen. Messeleiter Simon Büchel freut sich über das grosse Interesse und den Zuspruch des Rheintaler Gewerbes: „Inzwischen kommen schon die ersten Anfra-gen für die RHEMA 2018 rein. Dies zeigt, dass die RHEMA für die Rheintaler Gewerbetreibenden einem Bedürf-nis entspricht und wir mit unserer Strategie und dem verstärkten Fokus auf die Ausstellung auf dem richtigen Weg sind.“ Die Rheintaler Gewerbeausstellung findet dieses Jahr vom Mittwoch, 3. Mai bis Sonntag, 7. Mai auf dem Allmendplatz in Altstätten statt. Am Auftaktwochenende vom 28. und 29. April ist in den Unterhaltungs-hallen bereits für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt.

Neue Tagung erfreut Sportfans

Erstmals stattfinden wird dieses Jahr am Donnerstag, 4. Mai 2017, ab 18 Uhr der Sportdialog mit Fussball-Star Tranquillo Barnetta, Mountainbikerin Jolanda Neff, Kunstturnerin Giulia Steingruber, Paralympic Athlet Marcel Hug und der Snowboarderin Julie Zogg. Tickets für diese neue RHEMA Impulsveranstaltung können unter www.sportdialog.ch bestellt werden. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. So können Sportfans, Hobbysportlerinnen und –sportler sowie Vereinsvertreter ihre Vorbilder einmal hautnah erleben.

Der RHEMA-Sonntag, 7. Mai steht ganz im Zeichen der Familie. Ein Erlebnistag für Gross und Klein. Die musi-kalische Unterhaltung am Kinderkonzert, die Schmink- und Bastelecke, das Riesenrad, um nur einige Tage-shighlights zu nennen, werden Kinder- und bestimmt auch viele Erwachsenenherzen höher schlagen lassen.

Altstätten. – Freundschaften und Beziehungen kommen und gehen. Familie bleibt. Dem „Fels in der Brandung“ unter den Beziehungen wird an der diesjährigen RHEMA, welche vom 3. – 7. Mai stattfindet, darum ein ganzer Tag gewidmet.

Gottesdienst und Kinderkonzert

Eingeläutet wird der „Family Day“ mit dem ökumenischen Gottesdienst um 10:00 Uhr. Für die Musikbegeister-ten unter den jüngsten RHEMA-Besuchern wird es um 14:30 Uhr in der Rheintal Halle 4 ein Kinderkonzert so-wie eine Darbietung vom Zauberer und Ballonkünstler Benno Dellai geben. Noch mehr Musik werden die Jung-musik-Korps Diepoldsau-Schmitter um 11:30 Uhr sowie Oberriet um 13:00 Uhr im Freigelände des Messeareals bieten.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Auch vor und nach den obigen Programmpunkten gibt es viel zu tun: Eine Fahrt mit dem grössten Riesenrad der Schweiz gehört auf jeden Fall zum Tages-Pflichtprogramm. Kinder, die es nicht so mit der Höhe haben, oder nach dem Riesenrad noch nicht genug hatten, werden auf dem Kinderkarussell bestimmt auf ihre Kosten kom-men. Wer sich selbst etwas betätigen möchte, kann sich in der Bastelecke verweilen, und wer mal für einen Tag „Elefäntli“ oder „Tigerli“ sein will, kann sich in der Schminkecke wunschgemäss verwandeln lassen.

Attraktive Ausstellung / Vorstellung Blauring und Jungwacht

Ebenfalls lohnen wird sich ein Gang durch die Messehallen. Denn auch der eine oder andere geschäftigen Aus-steller wird sich für den Family Day etwas ganz spezielles Ausdenken. Man darf auf die Kreativität der „Gwerb-ler“ gespannt sein. Auf der Beerli Storen Piazza wird sich das Blauring und die Jungwacht Rheintal präsentieren. Sie werden die Schminkecke führen und einen Knöpfkurs durchführen.

Eine Familie – ein Preis

Der Eintrittspreis für diesen unvergesslichen Erlebnistag kostet pauschal CHF 20.– pro Familie. Dieser Preis gitl aber nicht nur am Family Day sondern über die gesamte Messedauer.

 

Übersicht Tagesprogramm:

Programm des RHEMA-Family Days vom 7. Mai 2017 in der Übersicht:

– 10:00 Uhr: Ökumenischer Familien-Gottesdienst

– 11:30 Uhr: Konzert der Jungmusik Diepoldsau-Schmitter auf dem Freigelände

– 13:00:Uhr: Konzert der Jungmusik Oberriet auf dem Freigelände

– 14:30 Uhr: Kinderkonzert in der Rheintal-Halle 4

– ganztägig: – Riesenrad, das grösste der Schweiz – Kinderkarussell – Schmink- und Bastelecke

Das Programm des RHEMA Family Day wird wieder unzählige Kinderaugen zum Funkeln bringen.

 

Tranquillo Barnetta, Marcel Hug, Jolanda Neff, Giulia Steingruber und Julie Zogg geben am ersten RHEMA-Sportdialog in Altstätten Einblick in ihre Karriere. Die öffentliche Veranstaltung vom Donnerstag, 4. Mai bie-tet den Besuchern die Gelegenheit mit den Sportgrössen ins Gespräch zu kommen. Der anschliessende Sport-ler-Apéro bietet Vereinsvorständen und –Mitgliedern sowie allen anderen Freunden der aktiven Betätigung eine perfekte Plattform, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Altstätten. – Der erste RHEMA-Sportdialog verspricht ein voller Erfolg zu werden. Den Organisatoren ist es ge-lungen, aus völlig unterschiedlichen Sportarten bekannte Namen zu verpflichten, die einen Einblick in ihren All-tag gewähren, den Besuchern Red und Antwort stehen und Nachwuchssportlern vielleicht sogar den einen o-der anderen Tipp mit auf den Weg geben. Mit Tranquillo Barnetta ist der Sympathieträger des FC St.Gallen am Sportdialog mit dabei, der 2011 Deutscher Vizemeister mit Bayer 04 Leverkusen wurde und letztes Jahr in der Major League Soccer mit Philadelphia Union die Playoffs erreichte. In bester Erinnerung bleiben auch die ver-schiedenen EM und WM-Teilnahmen mit der Nationalmannschaft. Das Highlight war sicherlich das Erreichen der Achtelfinals an der Weltmeisterschaft in Deutschland.

Heimspiel für Jolanda Neff

Eine geradezu bilderbuchhafte Karriere darf die Rheintalerin Jolanda Neff präsentieren. Letztes Jahr holte sie sich an den Olympischen Spielen in Rio im Mountainbike den 6. Rang und auf der Strasse den 8. Platz. Die 24-jährige Thalerin gehört in ihrer Sportart zur Weltklasse und ist nicht nur mehrfache Weltmeisterin, Europameis-terin und Schweizermeisterin, sondern auch seit drei Jahren die Weltnummer 1 sowie Schweizer Radsportlerin des Jahres. Ebenfalls eine Klasse für sich in ihrer Disziplin ist Giulia Steingruber. Die Kunstturnerin sicherte sich an den Olympischen Spielen in Rio im Sprung die Bronze-Medaille, wurde 8. im Boden und 10. im Mehrkampf. Dank ihren Leistungen wurde sie 2013 zudem zur Schweizer Sportlerin des Jahres gewählt

Paralympics-Sieger in Altstätten

Der Rollstuhl-Leichtathlet Marcel Hug darf sich mehrfacher Schweizer Behindertensportler des Jahres nennen. Letztes Jahr holte er in Rio über 800 Meter sowie über die Marathondistanz Gold und über 1500 und 5000 Me-ter Silber. Das Ausnahmetalent aus dem Thurgau dominiert momentan als Paralympic Athlet die Szene. Als grosse Nachwuchshoffnung darf Julie Zogg aus Wartau bezeichnet werden. Die Snowboarderin holte sich be-reits fünf Gold- und drei Silbermedaillen an Juniorenweltmeisterschaften und ist Siegerin am europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival.

Treffpunkt für Sportfreunde

Der RHEMA-Sportdialog soll für Sportbegeisterte und Sportfreunde zum jährlichen Treffpunkt werden. „Sport-funktionäre und Sportler, insbesondere die Vorstände der zahlreichen Rheintaler Sportvereine sowie deren Mitglieder, haben im Anschluss der Veranstaltung Gelegenheit, sich auszutauschen und sich in ungezwungener Atmosphäre zu begegnen.“, erklärt Messeleiter Simon Büchel. Er ist überzeugt, dass der Sportdialog zu einer wichtigen Plattform und Drehscheibe der Rheintaler Sportszene wird. Moderiert wird der erste RHEMA-Sportdialog vom 4. Mai von Albert Koller. Tickets gibt es unter www.sportdialog.ch. Im Eintrittspreis von 35 Franken, respektive 25 Franken (bis 16 Jahre) ist der ganztägige Messe-Eintritt, die Teilnahme am Dialog sowie der anschliessende Sportler-Apéro inbegriffen

Mit einer offiziellen Information zum Aufbaubeginn wurde der Aufbau der RHEMA-Stadt auf dem Allmend-platz in Altstätten gefeiert. Mit diesem Akt steigt auch die Vorfreude des Messeteams, den Partnern, Sponsoren und Ausstellern. Nicht zuletzt weil die Rheintalmesse vom 3. bis 7. Mai (mit Auftakt im Unterhal-tungsbereich am Wochenende davor) mit zahlreichen Highlights aufwartet

Altstätten. – Augenscheinlich wird das Riesenrad mitten im Messeareal die grösste Erneuerung an der RHEMA 2017 sein. Die 33 Meter hohe Attraktion gewährt den Besuchern einen Blick aus der Vogelperspektive auf das RHEMA-Gelände und wird bestimmt ein Anziehungspunkt sein. „Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, für alle Generationen und Bevölkerungsschichten etwas zu bieten“, sagt RHEMA-Messeleiter Simon Büchel anläss-lich der Auftaktveranstaltung und stellt das erweiterte Angebot vor. Nebst dem bewährten und bereits fast ausverkauften Gwerblertag findet am Donnerstag neu zusätzlich der Sportdialog statt. „Giulia Steingruber, Jo-landa Neff, Tranquillo Barnetta, Marcel Hug und Julie Zogg werden aus ihrem Sportleralltag erzählen. Diese Veranstaltung ist öffentlich und für alle Sportinteressierten zugänglich. Tickets sind im Vorverkauf erhältlich.“, erklärt Simon Büchel. Weiter wird am Freitagnachmittag in Zusammenarbeit mit der Spitex RhyCare und dem Hospiz Dienst Rheintal im Messerestaurant eine Seniorentagung durchgeführt. Diese ist im Messeeintritt inbe-griffen und steht allen Personen offen, die sich fürs Älterwerden sowie die Unterstützung und Angebote von älteren Personen interessieren. „Also nicht nur für Seniorinnen und Senioren, sondern auch für Personen die ihren Eltern, Nachbarn oder Freunden mit Rat zur Seite stehen wollen“, sagt Simon Büchel und ergänzt, dass allen Teilnehmenden Kaffee und Kuchen offeriert wird.

Medien-Sonderschau

Die diesjährige Sonderschau steht ganz im Zeichen der Ostschweizer Medienlandschaft. Als Highlight haben die Besucher am Stand von TVO – dem Ostschweizer Fernsehen – die Möglichkeit selber einmal vor die Kamera zu stehen und eine Wettersendung zu moderieren. Zusätzlich wird TVO täglich am Fernsehen von der RHEMA in der abendlichen Sendung „60 Minuten“ berichten. Medienluft kann auch am Stand von Radio Liechtenstein und am Stand der Tageszeitungen „Rheintaler“, „Rheintalische Volkszeitung“ und dem Online-Portal „rheinta-ler.ch“ geschnuppert werden. Dort bietet sich die Möglichkeit, persönlich mit Medienschaffenden in Kontakt zu treten und einen Blick hinter die Kulissen zu gewinnen. Zusätzlich wird der Radiosender FM1 im Trojka Energy Dome mit einer Bar präsent sein und so die Radio-Hörer und Messebesucher bis in die Nacht hinein begleiten.

Treffpunkt für Neuunternehmer

Insgesamt werden wiederum rund 200 Aussteller an der RHEMA ihre Produkte und Dienstleistungen präsentie-ren sowie Kundenbeziehungen pflegen. Unter ihnen auch zehn Neu- und Jungunternehmer, die sich im Mobi-liar StarterPark präsentieren. „Uns ist es ein Anliegen, auch jungen Unternehmen aus der Region eine Plattform bieten zu können. Mit der Mobiliar Generalagentur Rheintal haben wir dazu einen idealen Partner gefunden, der unsere Initiative unterstützt“, freut sich Messeleiter Simon Büchel. Dabei erwähnt er auch die Gemein-schaftsausstellungen des Gewerbevereins Oberriet, des Business Network International, dem Gewerbe Altstät-ten und dem Netzwerk Rheintal. Simon Büchel stellt fest, dass der Trend zu Gemeinschaftsständen weiter an-hält und mit diesen den Besuchern auch ein Mehrwert geboten wird.

Abwechslungsreiches Abendprogramm

Zur RHEMA gehört nebst der attraktiven Leistungsschau des Rheintaler Gewerbes und den hochkarätigen Ta-gungen auch ein abwechslungsreiches Abendprogramm. Dieses Jahr werden Künstler wie die einheimischen Fäaschtbänkler, das Erfolgsduo Remady & Manu L, Schlagerstar Stefan Roos, The Monroes, die Country Sisters oder auch der Musikverein Marbach den Besuchern einheizen. Der Unterhaltungsbereich öffnet auch dieses Jahr bereits wieder am Wochenende vor der eigentlichen Messe seine Türen. So kommen RHEMA-Freunde und Nachtschwärmer schon am 28. und 29. April in den Genuss eines attraktiven Unterhaltungsprogramms.

Logistische Herausforderung

Bevor es aber soweit ist, wird nun während gut zwei Monaten die Messestadt auf dem Allmendplatz in Altstät-ten aufgebaut. Gemäss Messeleiter Simon Büchel werden in dieser Zeit etwa 25 Kilometer Kabel und Leitungen verlegt, mehrere tausend Tonnen an Infrastruktur auf das Messeareal transportiert und zu Spitzenzeiten bis zu 80 Handwerker und Dienstleister beschäftigt sein. „Eine logistische Herausforderung, die wir koordinieren müs-sen, damit der knapp bemessene Zeitplan aufgeht und unsere Aussteller rechtzeitig mit dem Standaufbau be-ginnen können“, sagt Simon Büchel und dankt an dieser Stelle allen engagierten Sponsoren und Dienstleis-tungspartner, ohne welche ein Grossevent wie die RHEMA gar nicht durchführbar wäre.

RHEMA stützt sich breiter ab

Am Spatenstich der RHEMA 2017 wurde Ivan Städler vorgestellt. Der 23jährige Eichberger absolviert bei der Rheintal Messe und Event AG ein Praktikum und unterstützt dabei das Messeteam in der „heissen“ Phase der Vorbereitung sowie über die Messetage. Weiter wurde der Informatik-Unternehmer Michael Ulmann aus Thal als neuer Verwaltungsrat der Rheintal Messe und Event AG präsentiert. Er vertritt insbesondere den unteren Teil des Rheintals im Verwaltungsrat. Aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden ist Roger Eugster. Er bleibt der RHEMA als Barbetreiber erhalten und steht dem Messeteam punktuell zur Seite. Ebenfalls aus dem Verwal-tungsrat ausgeschieden ist der Kommunikations-Unternehmer Ralph Dietsche. Auch er bleibt dem RHEMA-Team erhalten und konzentriert sich künftig auf die Tagungsorganisation innerhalb des Messeteams sowie seine Aufgabe als Mediensprecher der Rheintal Messe und Event AG.

Die Sponsoren und Partner freuen sich gemeinsam mit dem Verwaltungsrat, dem Beirat und der Messeleitung auf die RHEMA 2017.

 

Von Live-Bands mit Stilen quer durchs ganze Musikspektrum über aufstrebende DJs und gemütlichere Unter-haltungsmusik bis hin zu Klängen, die gegen den Strom schwimmen – ganz egal in welchem „besten Alter“ man gerade ist, an der RHEMA ist für jeden Geschmack etwas dabei. Los geht’s am Auftaktwochenende vom Freitag 28. und Samstag, 29. April 2017.

Altstätten. – Neben der Gewerbe- und Industrieausstellung sowie den packenden Tagungen besticht die diesjäh-rige RHEMA erneut mit ihrem weit über die Regionsgrenzen hinaus bekannten Unterhaltungsbereich mit Musi-kern von Nah und Fern. Beim Line-Up bleibt ganz bestimmt kein Tanzbein ungeschwungen.

Live-Musik für Jung und Alt in der Swizly Cider Halle 5

Auf die Festbänke (oder passender: „Fäaschtbänk“), fertig, Stimmung! Nebst den alt bekannten und beliebten musikalischen Lokalmatadoren, den „Flying Koteletts“ und den „Fäaschtbänklern“ wurden auch dieses Jahr wieder einige Slots für junge Talente reserviert. Am „Rheintal Soundz 2016“, einem renommierten Musikwett-bewerb für Nachwuchsbands aus der Region, hat sich die Messeleitung vom Talent und dem Potenzial der zwei Bands „ASIP“ und „Prepaid69“ überzeugen lassen und sie zu einem Auftritt auf der grossen RHEMA-Bühne ein-geladen. Damit aber noch lange nicht genug. Die Partybands „Volxrock“ sowie die „Albkracher werden mit Al-penrock, Volksmusik und Charthits das Stimmungsfass zum Überlaufen bringen. Die Country-Liebhaber werden mit der Performance der europaweit auftretenden „Country Sisters“ voll auf ihre Kosten kommen.

TROJKA energy Dome mit Remady und Manu-L

Das berühmte Zirkuszelt, der TROJKA energy Dome, quillt auch 2017 wieder über vor lauter DJ-Kompetenz. Un-ter anderem werden Remady & Manu-L, Mr. Da-Nos und Flava & Stevenson das Rheintal in den siebten House-Himmel befördern. Wer eher weniger auf der Mainstream-Welle reitet, der findet bestimmt im Underground-zelt etwas für seinen Geschmack.

Schweizer Volksmusik vom feinsten mit Stefan Roos

Für die ältere Generation, beziehungsweise für alle, die es gerne gemütlich haben, bietet die Rheintal-Halle 4 wiederum ein unterhaltendes Programm, während welchem man sich aus der Küche des „Treffpunkt Adlers“ kulinarisch verwöhnen lassen kann. Am Freitag, 5. Mai, werden am Rheintaler Bote-Abend die Musikgesell-schaft Marbach und „The Monroes“ für beste Unterhaltung sorgen. Der Gewinner des „Grand-Prix der Volks-musik“ im Jahre 2009, Stefan Roos, wird am 6. Mai mit seinen Schweizer-Hits die Stimmung zum Kochen brin-gen. Die „Musikapostel“ werden diesen vielversprechenden Abend eröffnen und auch gebührend wieder ab-schliessen.

Kulinarische Höhenflüge an den Food-Ständen

Nicht nur im, sondern auch vor dem Zelt werden die RHEMA-Besucher verwöhnt. Drinnen musikalisch, draussen kulinarisch. Dieses Jahr mit einem noch breiteren Angebot an Gerichten. Von Traditions-Hungerstil-lern wie Burgern, Schnitzelbroten und Bratwürsten, über süsse und salzige Flammkuchen und würzigen Curry-würsten, bis hin zu völlig neuen Geschmackserlebnissen am Stand der „Geschmacksträger“ – hier findet jeder noch so kleine oder grosse Hunger sein Ende.

Die Südtiroler Formation „Volxrock“ wird mit ihrer Bühnenshow am 6. Mai 2017 die Swizly Cider-Halle 5 zum Beben bringen.

 

Ohne Innovation gibt es keine funktionierende und nachhaltige Wirtschaft. Das Rheintal hat dies erkannt und kann regelmässig wieder auf neue innovative Denker und Lenker setzen. Aller Anfang ist schwer – vor allem jener einer Firmengründung und deren Aufbau. Basierend darauf setzt die RHEMA an der diesjährigen Messe vom 3. – 7. Mai 2017 mit dem „Mobiliar StarterPark“ neue Akzente für junge Unternehmerinnen und Unternehmer.

Altstätten.– Marketing, also sich gut zu präsentieren und seinen Bekanntheitsgrad zu steigern, gilt als zentraler Punkt einer erfolgreichen Platzierung im Markt. Genau hier muss man die jungen Geschäftsleute unterstützen, indem sie sich in einem professionellen Umfeld präsentieren können.

Mobiliar StarterPark in der Messe-Halle 3

Daraus ist die Idee des „Mobiliar StarterParks“ entstanden. Deren Umsetzung können die Besucherinnen und Besucher der RHEMA in der Messe-Halle 3 begutachten. Dort haben Neuunternehmer und Start Up’s aus der Region, wie beispielsweise „Kühnis Eventtechnik“, „albin motzer powertools & more“, die „Haarschmiede Na-dine Haltiner“ oder auch das junge Modelabel „Carpasus“, die Chance gepackt, sich an der RHEMA zu präsen-tieren. Das Schlendern durch diesen Innovationspark und der Austausch mit den jungen Unternehmerinnen und Unternehmern, wird bestimmt den einen oder anderen Messegast zu eigenen Ideen inspirieren. Die Moti-vation und der junge Unternehmergeist werden ansteckend sein.

Starke Partnerschaften

Das Projekt „Mobiliar StarterPark“ wäre ohne die Unterstützung von innovationsbegeisterten Firmen nicht um-setzbar. Die Mobiliar, Generalagentur Rheintal, hat das Patronat über den neuen RHEMA-Schwerpunkt über-nommen. Norbert Büchel, Generalagent der Agentur Rheintal freut sich aufs Jungunternehmertum an der Rheintalmesse: „Wir schätzen die RHEMA als wichtiger Impulsgeber für die Rheintaler Wirtschaft. Mit der Übernahme des Patronats für den StarterPark zeigen wir unsere Verbundenheit mit den regionalen Jungunter-nehmerinnen und Jungunternehmen auf und ermöglichen Ihnen eine professionelle Präsentation.“ Nebst der Mobiliar unterstützt die G&W Treuhand AG aus Thal sowie die Messebaufirma asm MesseProfis die Initiative der RHEMA.

Freuen sich auf die vielen innovativen Start-ups im Mobiliar StarterPark (v.l.n.r.): Christian Willi, VR-Vizepräsident RHEMA, Simon Büchel, Messeleiter RHEMA mit Norbert und Doris Büchel von der Mobiliar, Ge-neralagentur Rheintal

 

Peter Spuhler muss seine Teilnahme am RHEMA-Gwerblertag wegen unvorhergesehener Vertragsverhand-lungen in den USA absagen. Als Ersatz-Referent konnte Benedikt Weibel, ehemaliger SBB-Chef und Delegier-ter des Bundesrates für die Fussball-Europameisterschaft, gewonnen werden.

Altstätten. – Peter Spuhler, Group CEO und Eigentümer von Stadler, fiel es nicht leicht, seinen Auftritt am RHEMA-Gwerblertag kurzfristig abzusagen. „Wegen einer dringenden und nicht verschiebbaren Geschäftsreise in die USA gab es leider keine andere Möglichkeit“, erklärt Spuhler. Er bedauert dies sehr und hofft auf das Verständnis der Gwerblertag-Teilnehmenden. RHEMA-Tagungsleiter Ralph Dietsche bedauert die Absage des erfolgreichen Unternehmers ebenfalls, bringt aber Verständnis auf, dass er in diesem Fall die Priorität zu Guns-ten seines Unternehmens setzen muss: „Auch wenn es für uns schmerzhaft ist. Insbesondere, weil sich viele Gewerbetreibende auf das Referat von Peter Spuhler gefreut haben.“ Zwischenzeitlich haben sich bereits über 650 Gäste zum Gwerblertag angemeldet. „Daher sind wir froh, dass wir mit Benedikt Weibel kurzfristig einen hochkarätigen und würdigen Ersatz-Referenten gewinnen konnten“, sagt Dietsche.

SBB-Chef und Mister Euro 08

Benedikt Weibel hat als Generaldirektor der Schweizerischen Bundesbahnen das Unternehmen „marktfit“ getrimmt und neue Leistungsaufträge bestimmt. Der bisher grösste Fahrplanwechsel der Schweizer Bahnge-schichte geht ebenfalls auf die 14-jährige Ära Weibel zurück. Dieser fand bei der Einführung der Bahn 2000 statt. Neben seiner Tätigkeit als SBB-Chef präsidierte Benedikt Weibel die Union internationale des chemins de fer und war Verwaltungsratsmitglied der französischen Staatsbahn SNCF. Nach seinem Rücktritt als SBB-Chef kehrte Weibel als Dozent an die Uni Bern zurück. Zudem wurde er Delegierter des Bundesrats für die Euro 08. Inzwischen ist Benedikt Weibel Autor, Publizist und in diversen Verwaltungsräten tätig. Privat ist der Manager begeisterter Hobbysportler. Nebst Velofahren, Joggen und Wandern gehört auch das Bergsteigen zu seinen Leidenschaften. Er ist sogar im Besitz des Bergführerpatents.

Führen aus Leidenschaft

In seinem Buch „Mir nach!“ beleuchtet Benedikt Weibel die Kulturgeschichte der Führung und arbeitet die Essenz erfolgreichen Führens heraus. Dabei beschreibt er, wie Calvin, Napoleon, Henry Ford, Steve Jobs und viele andere geführt haben. Teile aus diesen Erkenntnissen wird Benedikt Weibel am Donnerstag, 4. Mai, am RHEMA-Gwerblertag in sein Referat einfliessen lassen. In erster Linie wird er aber aus seiner eigenen Erfahrung sprechen. Unverblümt, leidenschaftlich und praxisnah. Oft stehen dabei erlebte Schwierigkeiten und Krisen sowie die daraus gezogenen Lehren im Vordergrund. Nebst Benedikt Weibel werden die Goba-Chefin Gabriela Manser und der zweifache Ironmann-Sieger Ronnie Schildknecht ihre Erfahrungen aus ihren Tätigkeiten den Tagungsteilnehmenden mit auf den Weg geben. Durch den Tag wird der SRF-Moderator Tobias Müller führen. Weitere Informationen und Tickets für den RHEMA-Gwerblertag gibt es unter www.gwerblertag.ch.

Der ehemalige SBB-Chef und Mister Euro 08, Benedikt Weibel, springt am RHEMA-Gwerblertag als Referent für Peter Spuhler ein.

Die RHEMA lässt die grünweissen Herzen aller Fans des FC St. Gallen höher schlagen. Tranquillo Barnetta kommt am 4. Mai 2017 an die Rheintalmesse nach Altstätten. Als weiterer, namhafter Spitzensportler wird er am neu lancierten RHEMA Sportdialog von seiner bewegten Fussball-Karriere und seiner Rückkehr in die Ostschweiz erzählen. Die rhenusana übernimmt das Patronat für den neuen RHEMA-Event.

Altstätten. – Der Sportdialog wird als neue Impulsveranstaltung im Rahmen der RHEMA Rheintalmesse erst-mals am Donnerstag, 4. Mai 2017, durchgeführt. Insbesondere für aktive Sportlerinnen und Sportler, Vereins-mitglieder sowie Sportfans wird die neue Tagung ein Highlight an der RHEMA 2017.

Nachdem bereits die Spitzensportler Marcel Hug, Giulia Steingruber, Jolanda Neff und Julie Zogg engagiert werden konnten, komplettiert Profi-Fussballer Tranquillo Barnetta die Runde. Der St. Galler debütierte im Jahr 2002 für den FC St. Gallen und erkämpfte sich dort im Alter von 17 Jahren einen Stammplatz. Seine internatio-nale Karriere begann bereits 2004, als er als junges Talent in die deutsche Bundesliga transferiert wurde. Heute – 12 Jahre nach seinem Abschied vom FC St. Gallen – ist der ehemalige Schweizer Nationalspieler zum Verein seines Herzens zurückgekehrt. Über seine Rückkehr in die Heimat sowie auch seine bewegte Fussball-Karriere im Ausland erzählt Barnetta am Sportdialog an der RHEMA 2017.

Das Patronat für den 1. RHEMA Sportdialog hat die rhenusana, die Rheintaler Krankenkasse übernommen.

Guido Mitterer, Geschäftsführer der rhenusana ist überzeugt von der neuen RHEMA-Tagung: „Wir begrüssen die Initiative von Projekt-Initiant Albert Koller und der RHEMA-Leitung. Die Themen Bewegung und Gesundheit gewinnen immer mehr an Bedeutung. Der Sport an sich geniesst im Rheintal einen hohen Stellenwert. Die Rheintalmesse bietet mit dem Sportdialog eine top Plattform und passt sehr gut zu uns als regional verankerte Krankenkasse“.

Tickets reservieren

Tickets für den 1. RHEMA Sportdialog können via E-Mail an sportdialog@rhema.ch oder telefonisch unter +41 71 755 00 11 bestellt werden. Der Eintritt kostet samt ganztägigem Messeeintritt und anschliessendem Sport-ler-Apéro 35 Franken. Jugendliche bis 16 Jahre profitieren von einem vergünstigten Tarif von 25 Franken. Vor dem Anlass findet im Messerestaurant ein Meet & Greet mit den Sportlern statt. Dieses ist speziell für Kinder und Jugendliche konzipiert. Der Zutritt dazu ist mit dem Messeeintritt möglich. Weitere Infos unter www.sportdialog.ch

Tranquillo Barnetta erzählt am neu lancierten RHEMA Sportdialog über seine Rückkehr in die Ostschweiz und seine bewegte Fussballkarriere.

 

die Rheintaler Raiffeisenbanken sind einer der grössten Partner der RHEMA Rheintalmesse.

Seit Beginn der neuen RHEMA im Jahre 2015 sind die Rheintaler Raiffeisenbanken Presenting Partner und somit einer der grössten Partner der RHEMA Rheintalmesse. Schon jetzt steht fest, dass die Rheintaler Raiffeisenban-ken die Partnerschaft nach der RHEMA 2017 um weitere drei Jahre verlängern. Die Banken leisten mit ihrem Engagement einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung und den Erfolg der Messe im Rheintal und legen damit ihre starke Verbundenheit zur Region dar. Für Norbert Lüchinger, Bankleiter der Raiffeisenbank Oberes Rheintal setzen die Rheintaler Raiffeisenbanken mit der Verlängerung des Engagements ein klares Zei-chen für die Zukunft: „Die RHEMA ist eine wichtige gesellschaftliche und wirtschaftliche Institution der Region und verbindet das ganze Tal. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und sind überzeugt mit unserem Engagement der Regionalmesse eine wichtige Stütze zu sein.“

Die Rheintaler Raiffeisenbanken werden an der nächsten Rheintalmesse im Frühling 2017 direkt beim Eingang der Messe-Halle 1 mit einer grossen Standfläche präsent sein. Auch der Vorverkauf für Tageskarten und Dauer-karten findet wieder in allen Filialen der Rheintaler Raiffeisenbanken statt. Neu gibt es für Raiffeisen-Mitglieder (Genossenschafter und auch Young Members) einen zusätzlichen Spezial-Rabatt auf Tages- und Dauerkarten. Messeleiter Simon Büchel schätzt sich glücklich über die weitere Zusammenarbeit mit den Rheintaler Raiffei-senbanken: „Die Partnerschaft mit Raiffeisen passt sehr gut zu uns. Wir möchten die Rheintalmesse nachhaltig mit einer Messe von Rheintalern für Rheintaler positionieren jedoch nicht die Bodenhaftung verlieren. Mit den Rheintaler Raiffeisenbanken haben

Marcel Hug, Giulia Steingruber, Jolanda Neff und Julie Zogg kommen am 4. Mai 2017 an die RHEMA nach Altstätten. Mit dem neu lancierten Sportdialog bietet die Rheintalmesse den idealen Treffpunkt für alle akti-ven Sportlerinnen und Sportler, Vereine, Sympathisanten und Sportfans.

Altstätten. – Die Rheintaler Sportlerherzen werden höher schlagen: Neu lanciert die RHEMA mit dem Sportdia-log eine zusätzliche Tagung, die insbesondere Sportlerinnen und Sportler, Vereine sowie Sportbegeisterte an-sprechen wird. Bereits für die erste Durchführung ist es den Organisatoren gelungen namhafte Spitzenathleten zu engagieren. Diese werden am Donnerstagabend, 4. Mai 2017, in moderierten Gesprächen von ihren Erfol-gen, dem Weg dorthin sowie den Herausforderungen erzählen. Ziel ist, dass die Besucher des Sportdialogs ihre Stars nicht nur hautnah erleben können, sondern gleich auch von den reichen Erfahrungen der erfolgreichen Athleten profitieren.

Grosse Namen Mit Marcel Hug ist es gelungen den aktuellen Paralympic-Sieger über 800 Meter und die Marathondistanz zu gewinnen. Der gebürtige Thurgauer durfte dieses Jahr in Rio mit dem Doppel-Gold seinen bisher grössten Er-folg verbuchen. Für all seine Leistungen wurde Hug erst kürzlich zum Thurgauer des Jahres gewählt. Diesen Titel hat der mehrfache Welt-, Europa- und Schweizermeister sowie Weltrekordhalter über 800 Meter mehr als verdient. Mit einer Bronzemedaille sowie einem Olympia-Diplom kehrte die Kunstturnerin Giulia Steingruber aus Rio heim. Die fünffache Europameisterin sowie Sportlerin des Jahres 2013 gehört momentan zu den meist gefragtesten Sportlerinnen des Landes. Von Erfolgen gekrönt ist auch die Mountainbikerin Jolanda Neff. Die Rheintalerin belegte in Rio den 6. Rang im Mountainbike und den 8. im Strassenrennen. Die 23-jährige Aus-nahme-Fahrerin sammelt Gesamtweltcupsiege, Weltmeister- und Europameistertitel sowie Auszeichnungen wie beispielsweise die der Schweizer Radsportlerin des Jahres 2015 und 2016.

Vielversprechendes Nachwuchstalent Mit der Werdenbergerin Julie Zogg ist eine talentierte Nachwuchssportlerin mit von der Partie, die ihr Herz dem Snowboarden verschrieben hat. Die gelernte Polymechanikerin gewann bereits das europäische Olympia-Winter-Jugendfestival und holte sich fünf Gold- und drei Silbermedaillen an Juniorenweltmeisterschaften. „Mit dem Sportdialog wollen wir Rheintaler Sporttalenten und Sportfans die Gelegenheit geben ihre Vorbilder zu treffen und mit ihnen persönlich sprechen zu können“, sagt Albert Koller, Projektinitiant des Sportdialogs. Da-mit spricht die RHEMA ein neues Zielpublikum an und deckt ein weiteres Bedürfnis ab. „In Gesprächen mit Partnern und Besuchern wurden wir immer wieder motiviert auch für die Vereine und Breitensportler ein An-gebot zu lancieren“, erklärt RHEMA-Tagungsleiter Ralph Dietsche, „Albert Koller rannte bei uns sozusagen offe-ne Türen ein. Im Verwaltungsrat und Messeteam wurde die Durchführung eines Sportlertags bereits andisku-tiert.“ Die Initiative von Albert Koller beschleunigte die Umsetzung dieser neuen Veranstaltung. Ralph Dietsche freut sich: „Mit Albert Koller haben wir einen bestens vernetzten und engagierten Sportspezialisten im Team.“ Zusammen mit dem Messeteam unter der Führung von Simon Büchel wurde ein abwechslungsreiches und modernes Tagungskonzept ausgearbeitet, dank dem die Besucherinnen und Besucher den Sportlern auf Au-genhöhe begegnen werden. „Wir sind überzeugt davon, dass der Sportdialog genauso wie der Gwerblertag oder auch der Behördentag ein fixer Bestandteil der RHEMA werden wird. Mit einer solch prominenten Beset-zung dürfen wir davon ausgehen, dass wir bereits bei der ersten Durchführung ein interessiertes Publikum ansprechen werden“, sagt Messeleiter Simon Büchel.

Tickets reservieren

Tickets für den 1. RHEMA Sportdialog können ab sofort via Mail an sportdialog@rhema.ch oder telefonisch unter 071 755 00 11 bestellt werden. Der Eintritt kostet samt ganztätigem Messeeintritt und anschliessendem Sportler-Apéro 35 Franken. Jugendliche bis 16 Jahre profitieren von einem vergünstigten Tarif von 25 Franken. Vor dem Anlass findet im Messerestaurant ein Meet & Greet mit den Athleten statt. Dieses ist speziell für Kin-der und Jugendliche konzipiert. Der Zutritt dazu ist mit dem Messeeintritt möglich. Infos zum 1. RHEMA Sport-dialog gibt’s unter www.rhema.ch/sportdialog .

 

Erfolgreiche Athleten am 1. RHEMA – Sportdialog (v.l.n.r.): Jolanda Neff, Julie Zogg, Marcel Hug und Giulia Steingruber geben in einem moderierten Dialog Einblick in ihren sportlichen Alltag und erzählen aus dem Näh-kästchen von ihren Erfahrungen, Zielen und Erfolgen.