Besondere Begegnungen leben – Der Verein insieme Rheintal unterstützt und begleitet Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Angehörigen aus der Region in ihren Anliegen und Bedürfnissen. Die Rheintalmesse bietet dem Verein an der RHEMA 2019 eine breite Plattform als Sozialpartner.

 

Altstätten. – insieme heisst gemeinsam und bedeutet „solidarisch mit und für Menschen mit einer geistigen Behinderung und ihren Anliegen umzugehen“. Dies wiederspiegelt auch die Vision des Rheintaler Vereins. Er fördert und unterstützt Begegnungen mit Mitmenschen, bietet Eltern und Bezugspersonen Informationsveranstaltungen an und ist Ansprechpartner bei Fragen und Problemen in Bereichen wie Wohnen, Arbeit oder Freizeit.

 

Gleichwertige Mitglieder unserer Gesellschaft

Ein grosses Highlight des Vereins sind die jährlichen Sommerlager für Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene. Geführt, betreut und bekocht werden die Teilnehmer von Helfern aus der Region welche aus unterschiedlichen Berufsfeldern stammen. Regelmässig treffen sich zudem die insieme Sunsingers zur Probe eines ihrer beliebten Auftritte. Ebenfalls gibt es ein Unihockey Team welches hart an ihrer Technik und Ausdauer feilt. Weitere Programmpunkte des Vereins sind der jährliche Maskenball oder der Sporttag zusammen mit den Begleitpersonen.

 

RHEMA 2019 als Plattform

Der Verein insieme Rheintal wird von vielen Spenderinnen und Spendern unterstützt und ist auch in Zukunft auf die wertvolle finanzielle Hilfe aber auch die Tatkraft der Menschen in der Region angewiesen. „Sich für Behinderte einzusetzen ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Aber die echte Freude, die ungekünstelte Herzlichkeit und das sensible Gespür der Menschen mit einer geistigen Behinderung bereichern unseren Alltag und lehren uns immer von neuem, gängige Erfolgsmuster zu überdenken und Prioritäten neu zu setzen“, erzählt Peter Züst, Präsident von insieme Rheintal. Simon Büchel als Vertreter der Rheintalmesse freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Rheintaler Verein: „Wir sind von den Menschen hinter dem Verein beeindruckt. Die Sozialpartnerschaft mit insieme Rheintal passt sehr gut zur RHEMA 2019 mit dem Leitthema „Heimat | Wohnen | Leben!“. Besonders die Leitworte „Heimat“ und „Leben!“ wiederspiegeln für uns die insieme-Mission, gemeinsam MIT und FÜR Menschen mit geistiger Behinderung im Rheintal einstehen. Es werden Orte geschaffen, an denen sich die Menschen mit Beeinträchtigung wohl und zu Hause fühlen.“

 

Sunsingers am Family Day

Der Verein präsentiert sich an der Rheintalmesse in verschiedener Form. Die insieme Sunsingers zeigen unter anderem ihr Können am RHEMA Family Day vom Sonntag, 5. Mai 2019 nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Rheintal-Halle 4. Während der gesamten RHEMA-Zeit, vom 1. bis 5. Mai 2019, kann insieme Rheintal am Stand in der Messe-Halle 3 besucht werden und so direkt im Dialog das Gespräch mit den Verantwortlichen gesucht werden.

 

Peter Züst, Präsident und Helen Zeiske, Sekretariat vom Verein insieme Rheintal freuen sich mit Simon Büchel, Messeleiter auf die Kooperation anlässlich der RHEMA 2019.

 

Soziales Engagement der Rheintalmesse

Nach dem Relaunch der Rheintalmesse haben die RHEMA – Macher beschlossen jedes Jahr einer anderen gemeinnützigen Organisation die Chance zur Präsentation an der Rheintalmesse zu geben. Kriterien sind ein enger Bezug zum St. Galler Rheintal, Uneigennützigkeit und eine strukturierte Organisationsform.

Die RHEMA findet im kommenden Frühling vom 1. bis 5. Mai 2019 auf der Allmend in Altstätten statt. Am Wochenende davor (26./27. April 2019) ist Auftakt mit Streetfood, Party und Live-Konzerten im Unterhaltungsteil des Messegeländes.

 

Mit der Dirigentin Lena-Lisa Wüstendörfer, dem Transportunternehmer und Nationalrat Ueli Giezendanner sowie dem ehemaligen Armeechef und heutigen Swiss-Verwaltungsrat André Blattmann präsentiert die RHEMA am 24. Gwerblertag vom 2. Mai 2019 drei ausgewiesene Führungskräfte welche in unterschiedlichsten Metiers tätig sind.

 

Altstätten. – Mit über 750 Teilnehmenden ist der RHEMA Gwerblertag die bedeutendste Impuls- und Networking-Veranstaltung für Gewerbetreibende und Dienstleister im Rheintal. In den letzten Jahren waren die Veranstaltungen stets restlos ausverkauft. Die nächste Tagung findet am Donnerstag, 2. Mai 2019, in der Rheintal-Halle 4 auf dem Allmendplatz in Altstätten statt. Dank den hochkarätigen Gästen ist RHEMA-Tagungsleiter Ralph Dietsche überzeugt, dass der kommende Gwerblertag an den Erfolg der Vorjahre anknüpfen und den Teilnehmenden wertvolle Denkanstösse und Inputs geben wird. Im kommenden Jahr findet die Veranstaltung unter dem Thema „Dirigieren und Delegieren – Führung als Schlüsselkompetenz“ statt.

 

Dirigentin mit Rheintaler Wurzeln

Mit Lena-Lisa Wüstendörfer gelang es den Veranstaltern eine international gefragte Dirigentin als Referentin für den RHEMA Gwerblertag zu gewinnen. Engagements führten sie bereits zu renommierten Klangkörpern wie dem Zürcher Kammerorchester, Luzerner Sinfonieorchester oder dem Thailand Philharmonic Orchestra. Geboren ist Lena-Lisa Wüstendörfer in Zürich. Ihr Bürgerort ist Sennwald. Deshalb freut sie sich besonders auf den Auftritt im Rheintal. Ein Orchester zu führen ist eine Managementaufgabe mit Sofort-Rückmeldung. Die Ergebnisse erfolgreicher Führung und Kommunikation werden sogleich hörbar. Management-Prozesse vereinen sich im Orchestergraben auf engstem Raum und mit Blickkontakt. Was es braucht, um einen Klangkörper zur Exzellenz im Konzert zu führen, hat Parallelen zu ähnlich gelagerten Prozessen in der Wirtschaft und Politik. Lena-Lisa Wüstendörfer studierte an der Hochschule für Musik in Basel Violine und Dirigieren und an der Universität Basel Musikwissenschaft und Volkswirtschaft.

 

Vom Armeechef zum Swiss-Verwaltungsrat

Seit einem Jahr gehört André Blattmann dem Swiss-Verwaltungsrat an und engagiert sich in diversen Stiftungsräten, ist Sondergesandter des Genfer Zentrums für Sicherheitspolitik sowie freischaffender Coach und Ausbildner. Als Chef der Armee stand André Blattmann über 130’000 Armeeangehörigen vor. In einem Interview wird der ehemalige Armeechef ausführen, was es bedeutet für die Sicherheit eines Landes verantwortlich zu sein und was die Herausforderungen waren, die Armee zu führen. Weiter wird er aufzeigen, welchen Stellenwert Führungsausbildungen in der Armee für die heutige Wirtschaft haben und wie sich die Führung der Armee und jene einer Fluggesellschaft unterscheiden. André Blattmann begann seine berufliche Karriere mit einer Lehre als kaufmännischer Angestellter und bildete sich zum Betriebsökonomen weiter. 2003 absolvierte er eine Executive MBA-Ausbildung der Universität Zürich.

 

Transportunternehmer und Polit-Urgestein

Ulrich Giezendanner ist Vollblut-Unternehmer. Der 65-jährige wurde 1972 Chef des familieneigenen Transportunternehmens. Heute beschäftigt die Giezendanner-Gruppe rund 450 Mitarbeitende und betreibt in Rothrist ein Container-Terminal. Die Giezendanner Transport AG baut auf zukunftsweisende Konzepte, individuelle Lösungen und den schonenden Umgang mit der Umwelt. Ulrich Giezendanner wurde vor 27 Jahren in den Nationalrat gewählt, gehört der Kommission für Verkehr- und Fernmeldewesen an und gilt als Polit-Urgestein. Sein temperamentvolles Auftreten macht ihn zu einem häufigen Gast in Fernsehdiskussionen. Moderiert wird die Tagung wiederum von SRF-Moderator Tobias Müller. Als Gesicht des Wissensmagazins „Einstein“ ist es sich der Sarganserländer gewohnt, Menschen auf den Zahn zu fühlen, spannenden Gegebenheiten auf den Grund zu gehen und daraus neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Weitere Informationen und Tickets ab sofort unter www.gwerblertag.ch.

 

Dirigentin Lena Lisa Wüstendörfer, Transportunternehmer und Polit-Urgestein Ulrich Giezendanner sowie der ehemalige Armeechef und heutige Swiss-Verwaltungsrat André Blattmann werden am 2. Mai 2019 am RHEMA Gwerblertag in Altstätten referieren. Fotos: pd.