RHEMA 2017: Sichere An- und Abreise

Wer mit dem öffentlichen Verkehr an die RHEMA kommt, fährt am besten. Wortwörtlich. Neu gilt aus Sicher-heitsgründen an der Oberrieterstrasse im Bereich vor dem Messegelände ein absolutes Halteverbot (Zuwi-derhandlungen werden gebüsst). Werden Personen an die RHEMA gebracht, wird daher empfohlen, in Alt-stätten Stadt oder Altstätten SBB auf den RHEMA-Shuttle umzusteigen.

Altstätten. – Sicherheit hat auch an der diesjährigen Rheintalmesse höchste Priorität. Zum ersten Mal wird an der Oberrieterstrasse ein absolutes Halteverbot durchgesetzt. Zusätzlich wird der Radstreifen mit baulichen Massnahmen gesichert und ausgeleuchtet was die Sicherheit in diesem Bereich erhöht. Zusätzlich wird auch dieses Jahr auf Höhe Fleuben eine Verkehrsinsel zur Beruhigung eingebaut. Die Oberrieterstrasse wird eben-falls wieder auf Tempo 50 heruntersignalisiert.

Anreise mit dem öffentlichen Verkehr

Vom Bahnhof Altstätten – und an Messetagen auch vom Städtli/Rathaus – geht es mit dem RHEMA-Shuttle di-rekt ins Messegelände. Während den ordentlichen Verkehrszeiten von Bahn und RTB-Bus – also vom Zeitpunkt der täglichen Messeöffnung bis Mitternacht – fährt ab dem SBB-Bahnhof in Altstätten ein Shuttle-Bus der RTB non-stop ins Messegelände. Die Messeleitung empfiehlt aus allen Orten des Rheintals mit dem Zug (S2, S4 oder REX) nach Altstätten zu fahren und dort in den bequemen RHEMA-Shuttle einzusteigen. Die RTB-Linien werden ebenfalls alle am SBB-Bahnhof den Umstieg in den Messe-Bus anbieten. Vor dem Messegelände wird eine pro-visorische Haltestelle der Linie 300 (Altstätten – Buchs – Altstätten) eingerichtet. Alle Busverbindungen sind auf SBB-online ab allen Abgangsorten abrufbar. Im Feld “nach” ist “Altstätten SG, Allmend” einzugeben.

Bahnhof Altstätten als Knotenpunkt

Mit einem gültigen öV-Ticket, welches die Zone 232 (Altstätten) beinhaltet, ist der Shuttle-Bus inklusive. Dies gilt auch für die Rückfahrt vom Messegelände zum Bahnhof, wenn dies vor Mitternacht geschieht. So lange sind alle Verbindungen mit dem öffentlichen Verkehr gesichert. Wer nach der Messe noch in den Unterhal-tungs-Hallen verweilt, der kann ab 1 Uhr früh die Nachtbusse nutzen. Diese fahren je nach Richtung bis 4 Uhr früh (Freitag/Samstag). Wiederum verkehren die Nachtbusse an den Wochenenden bis ins Appenzellerland. Das Billett dafür kostet pauschal sieben Franken. Diese können beim Messe-Ausgang gekauft werden.

Anreise mit dem Auto

Ab den Autobahn-Ausfahrten Oberriet und Kriessern ist der Weg beschildert. Es steht eine beschränkte Anzahl gebührenpflichtiger Parkplätze (pauschal 7 Franken pro Tag) zur Verfügung.

Taxidienst

Regionale Taxibetriebe werden vor Ort sein und ihre Dienste anbieten. Die Taxikante befindet sich direkt nach dem Brüggli beim Besucherparkplatz.

Sicher mit den Bussen der RTB an die RHEMA

Mobil vernetzt: Auch an der RHEMA 2017

Altstätten. – Auch dieses Jahr wird das Rii-Seez-Net an der RHEMA vom 3. – 7. Mai wiederum für beste Inter-netverbindungen für Aussteller, Messeteam und Besucherinnen und Besucher sorgen – mit und ohne Kabel. Auch bereits am Auftaktwochenende surfen alle Besucher ohne Kompromisse bei der Geschwindigkeit durch das Messegelände.

Das Internet ist heute einfach nicht mehr wegzudenken. Auch nicht an der RHEMA. Ihr Partner, der Tarifverbund Rii-Seez-Net, wird darum auch dieses Jahr für beste Ver-bindungen sorgen. Per Kabel für die Aussteller und die Messeleitung und kabellos für die Besucherinnen und Be-sucher. Komplett kostenlos wird man sich wieder über ei-nen SMS-Code in das WLAN der Rii-Seez-Net einloggen können, durch die faszinierende Welt des Internets sur-fen, Schnappschüsse auf Snapchat oder Facebook teilen und so seine Liebsten wissen lassen, wie es einem an der RHEMA gefällt.

Mit Rii-Seez-Net hat die RHEMA den regionalen Kabel-netzbetreiber schlechthin an ihrer Seite. Vom mittleren Rheintal über die Region Werdenberg und die Bündner Herrschaft hinunter zum Sarganserland decken sie jegli-che Bedürfnisse in Sachen Internet, Telefonie, Radio und TV ab. Vom Elektrizitäts- und Wasserwerk in Buchs wer-den die Signale über moderne Glasfasernetze in die Part-nergemeinden und für ein paar Tage nun eben auch aufs Messegelände auf dem Allmendplatz in Altstätten ver-breitet. Da standhafte und schnelle Verbindungen heut-zutage einfach ein Muss sind, ist man bei der RHEMA froh, für Internet und WLAN sowie Telefonie auf einen zu-verlässigen und starken Partner zählen zu können.

Rii-Seez-Net ist an der diesjährigen RHEMA wiederum im vorderen Bereich der Messe-Halle 2 mit einem Stand ver-treten.

Rii-Seez-Net (hier im Bild die technischen Betriebe Altstätten bei der Installation) sorgt für beste Verbindungen in und rund um die Zeltstadt.

 

RHEMA Sportdialog mit regionalen Nachwuchssportlern und Showprogramm

Am RHEMA Sportdialog vom Donnerstag, 4. Mai wird den Sportgrössen Giulia Steingruber, Tranquillo Bar-netta, Marcel Hug, Jolanda Neff und Julie Zogg von regionalen, ebenfalls erfolgreichen Vertretern der jeweili-gen Sportart auf den Zahn gefühlt. Umrahmt wir die Veranstaltung von Auftritten der Kunstradfahrerinnen des VC Rheineck sowie einer jungen Delegation des STV Marbach.

Altstätten. – Bei einem solch ansprechenden Tagungsprogramm wundert es nicht, dass der Vorverkauf sehr gut angelaufen ist. Wer noch kein Ticket ergattert hat, kann dies weiterhin auf www.sportdialog.ch nachholen.

Kunstrad und Gruppengymnastik live auf der Bühne

Im ersten Teil des Showprogramms kommt das Publikum in den Genuss einer nicht alltäglichen Sportvorfüh-rung. Unter der Leitung ihres Trainers Paolo Mazzeo präsentieren vier Kunstradfahrerinnen des VC Rheineck, namentlich Fabienne Haas, Ronja Zünd, Nadine Bissegger und Laura Tarneller, ihr Programm auf dem Kunstrad. Sie wurden im vergangenen Jahr zum Schweizer Meister bei den Juniorinnen U19 gekrönt und holten an der EM die Bronzemedaille. Im zweiten Teil treten sieben Mädchen im Oberstufenalter des STV Marbach mit ihrem Gruppengymnastik-Programm auf. Geleitet wird ihre Gruppe von Nadine Schönenberger.

Dialoge werden von Nachwuchshoffnungen mitmoderiert

Als Moderator durch die Veranstaltung führen wird Routinier Albert Koller. In den Einzelgesprächen mit den Sportlern erhält er Unterstützung von Sportkennern aus der Region. Jede Sportlerin und jede Sportler wird von einem Vertreter seiner/ihrer jeweiligen Sportart mit Fragen konfrontiert. Im Gespräch mit Julie Zogg ist der junge Boardercross-Fahrer Gabriel Zweifel aus Au dabei. Er ist 17-jährig, startete an der Junioren WM und holte auch im Europacup bereits Top-10-Plätze. Sein nächstes Ziel ist klar: der Weltcup.

Die Co-Moderation beim Gespräch mit Jolanda Neff wird die Marbacherin Vera Schmid übernehmen. Die 15-jährige wurde im letzten Jahr U15-Europameisterin und startet für das Pink-Gilli-Swissteam aus Altstätten. Beim Dialog mit Marcel Hug ist Anja Pucher aus Buchs als Co-Moderation im Einsatz. Sie fuhr von 2005 bis 2014 wettkampfmässig Handbike-Rennen. Die 25-jährige kennt Marcel bereits von gemeinsamen Wettkämpfen und Trainingslagern.

Der 14-jährige Elia Hasler aus Montlingen darf beim Interview mit Giulia Steingruber als Co-Moderator dabei sein. Er gehört dem TSV Montlingen an und turnt jetzt im Regionalen Leitungszentrum in Wil unter der Leitung von Trainer Csaba Zsakai. Claudia Stilz, Co-Moderatorin beim Dialog mit Tranquillo Barnetta, ist 31-jährig und wohnt im Rorschacherberg. Sie ist mehrfache Nationalspielerin und Rekordspielerin beim FC Staad (National-liga A).

Tickets weiterhin erhältlich

Eintrittsticket für die hochkarätige Veranstaltung, welche am 4. Mai um 17:30 Uhr mit dem Meet & Greet im Messerestaurant beginnt und mit dem Sportler-Apéro um 20:30 Uhr abgerundet wird, sind unter www.sportdi-alog.ch erhältlich.

Rückfragen an: Simon Büchel, Messeleiter Tel. +41 79 675 25 46 Mail: simon.buechel@rhema.ch Presenting Partner Patronat Hauptsponsor Key Partners Bildunterschrift:

 

RHEMA Gwerblertag ist ausverkauft

Die Rheintalmesse RHEMA ist auf Kurs. Bereits ein Monat vor Messeeröffnung sind sämtliche Aussteller-plätze in den Messehallen ausgebucht und die Tickets für den beliebten RHEMA Gwerblertag vergriffen.

Altstätten. – Der RHEMA Gwerblertag mit dem ehemaligen SBB-Chef und Delegierten des Bundesrats für die Fussball-Europameisterschaft, Benedikt Weibel, der Geschäftsführerin der Goba AG Mineralquelle und Manuk-fatur, Gabriela Manser, sowie Triathlet und Mister Ironman Switzerland, Ronnie Schildknecht, ist restlos aus-verkauft. Über 700 Gewerbetreibende und Wirtschaftsvertreter werden sich somit am Donnerstag, 4. Mai 2017, an der RHEMA auf dem Allmendplatz in Altstätten treffen und in den Genuss des attraktiven Programms kommen. Damit knüpft der Gwerblertag an den letztjährigen Erfolg an. Tagungsleiter Ralph Dietsche freut sich: „Es scheint, dass der Referenten-Mix sowie das Motto „Charakterköpfe – mit Persönlichkeit zum Erfolg“ unser Zielpublikum angesprochen hat. Der Gwerblertag ist nun bereits einen Monat vor der Austragung ausverkauft.“

Messe sehr gut gebucht

Ebenfalls ausverkauft sind die Standflächen in den Ausstellungshallen. Messeleiter Simon Büchel freut sich über das grosse Interesse und den Zuspruch des Rheintaler Gewerbes: „Inzwischen kommen schon die ersten Anfra-gen für die RHEMA 2018 rein. Dies zeigt, dass die RHEMA für die Rheintaler Gewerbetreibenden einem Bedürf-nis entspricht und wir mit unserer Strategie und dem verstärkten Fokus auf die Ausstellung auf dem richtigen Weg sind.“ Die Rheintaler Gewerbeausstellung findet dieses Jahr vom Mittwoch, 3. Mai bis Sonntag, 7. Mai auf dem Allmendplatz in Altstätten statt. Am Auftaktwochenende vom 28. und 29. April ist in den Unterhaltungs-hallen bereits für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt.

Neue Tagung erfreut Sportfans

Erstmals stattfinden wird dieses Jahr am Donnerstag, 4. Mai 2017, ab 18 Uhr der Sportdialog mit Fussball-Star Tranquillo Barnetta, Mountainbikerin Jolanda Neff, Kunstturnerin Giulia Steingruber, Paralympic Athlet Marcel Hug und der Snowboarderin Julie Zogg. Tickets für diese neue RHEMA Impulsveranstaltung können unter www.sportdialog.ch bestellt werden. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. So können Sportfans, Hobbysportlerinnen und –sportler sowie Vereinsvertreter ihre Vorbilder einmal hautnah erleben.